Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Betrunkener Unfallfahrer flieht und endet ohnmächtig im Wald

Unfall Betrunkener Unfallfahrer flieht und endet ohnmächtig im Wald

Ein 38 Jahre alter Mann aus dem Ostkreis verursachte am Samstagabend nach dem Konsum von Alkohol nicht nur einen Unfall, sondern hielt auch noch die Rettungskräfte in Atem.

Voriger Artikel
In Ernsthausen gehen die „Werwölfe“ um
Nächster Artikel
Königsblauer Helfer aus dem Hintergrund

Das Fahrzeug kam in einem Waldstück zum Stillstand.Foto: Freiwillige Feuerwehr Stadtallendorf

Stadtallendorf. Mehr als eine Stunde lang suchte die Polizei mit Unterstützung der Stadtallendorfer Feuerwehr nach einem Autofahrer, der auf der Kreisstraße 12 auf dem Weg von Neustadt nach Stadtallendorf einen Unfall gebaut hatte. Er war in einer Kurve nach links von der Straße abgekommen, auf dem linken Seitenstreifen weitergefahren und hatte dabei einen Leitpfosten und ein Netzknotendreieck umgefahren. Nach dem Überqueren der Einmündung Scharnhorststraße blieb das Fahrzeug letztlich im Unterholz eines Waldstücks stehen. Anschließend machte sich der 38-Jährige - der, wie sich später herausstellte, unter dem Einfluss von Alkohol stand - aus dem Staub und löste eine Suchaktion aus. Um 19.53 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Stadtallendorf-Mitte, auf die allerdings zeitgleich noch ein weiterer Einsatz warten sollte: Sie mussten im Kirchhainer Weg einen brennenden Mülleimer löschen.

Die Einsatzkräfte teilten sich daraufhin auf. Mit Rüstwagen und Wärmebildkamera ging es in die Niederrheinische Straße, um die Polizei auf der Suche nach dem Fahrer, der in ein Waldstück geflohen war, zu unterstützen.

Die Stadtallendorfer Kameraden machten sich mit ihrer Wärmebildkamera auf die Suche. „Da aufgrund der unbekannten Verletzung der Person und der Größe des Waldstückes Eile geboten war, wurde die Besatzung vom Tanklöschfahrzeug hinzugezogen, um mit der zweiten Wärmebildkamera bei der Suche zu unterstützen“, berichtet Sprecher Christoph Lütt. Zudem leuchtete die Feuerwehr den Bereich aus.

Nach rund einer Stunde kam die Meldung, dass die gesuchte Person gefunden sei. Die Einsatzkräfte unterstützten den Rettungsdienst noch bei der Bergung des Patienten, der ohnmächtig im Wald gelegen hatte, aus dem unwegsamen Gelände und beendete den Einsatz nach rund zwei Stunden.

Der Schwerletzte befindet sich im Krankenhaus. Der Schaden, den er angerichtet hatte, beläuft sich auf mindestens 15000 Euro - was laut Polizei für das Fahrzeug wohl einen wirtschaftlichen Totalschaden bedeutet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr