Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Beten geht immer

Bischof mahnt Beten geht immer

Drei Tage lang war Bischof Professor Martin Hein im Kirchenkreis Kirchhain unterwegs. Dabei suchte er unter anderem in Kirchhain das Gespräch mit den Senioren der Gemeinde.

Voriger Artikel
Die „Mäßigkeit“ kommt auf den Laster
Nächster Artikel
Kinder erwartet ein buntes Programm

Bischof Professor Martin Hein (hinten rechts) sang beim Begegnungsnachmittag der Kirchhainer Gemeinde-Senioren gemeinsam mit seinen Gastgebern Choräle.

Quelle: Alfons Wieber

Kirchhain. Mit dem Choral „Nun danket all und bringet Ehr“ begrüßten die Gastgeberinnen und Gastgeber im Pfarrsaal der Kirchhainer Kirchengemeinde das Oberhaupt der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, das im Rahmen seiner Visitation zahlreiche kirchliche und außerkirchliche Einrichtungen im Ostkreis besuchte.

Während des Begegnungsnachmittags, zu dem die Gemeinde-Senioren regelmäßig am letzten Montag des Monats im Pfarrsaal bei Kaffee und Kuchen zusammenkommen. Hein interessierte sich bei seinen Gesprächen mit der älteren Generation vor allem für das kirchliche Leben in der Stadt, das Verhältnis zwischen Alt und Jung und die Probleme, die der demografische Wandel mit sich bringt.

„Es gehört mit zu den vornehmsten Aufgaben des Bischofs sich in und über die kirchliche aber auch die politische Gemeinde zu informieren“, betonte der Bischof. Für ihn sei der Kirchenkreis Kirchhain ein Kirchenkreis in Bewegung. In seiner Ansprache nahm der Bischof aber auch Bezug auf die Losung des Tages „Stärkt die müden Hände und festigt die wankenden Knie“ und bezeichnete dies sowohl als eine bischöfliche als auch eine allgemeine Aufgabe. „Wir müssen uns aber auch untereinander stärken, damit wir nicht anfangen zu wanken“, erklärte der gebürtige Hanauer, der seinen Amtssitz in Kassel hat.

Für ihn sei es wichtig, dass es keine Altersbegrenzung zur aktiven Mitarbeit in der Kirche gebe. „Bis zum Ende seines Lebens kann sich ein Christ aktiv in die Kirche einbringen. Denn eines kann ein Christ der Silbernen Kirche auch, wenn die Hände müde sind: sie zum Gebet falten“, sagte der Bischof.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr