Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Beim Sommerfest geht es vor allem um die Beere

Feier Beim Sommerfest geht es vor allem um die Beere

Bewohner des Altenpflegeheims St. Bonifatius und der Seniorenwohnanlage Michaelsgarten feierten gemeinsam ein Sommerfest.

Voriger Artikel
Bei tropischen Temperaturen ins kühle Nass
Nächster Artikel
Jugend kickt auf eigenem Spielfeld

Festbesucher feierten im Garten der Senioren-Wohnanlage. Foto: Klaus Böttcher

Stadtallendorf. „Drei weiße Birken“, klang es aus dem Lautsprecher und einige der Teilnehmer des Festes sangen begeistert mit. Die angenehme Musik mit Gesang stammte von dem Erksdorfer Paar Inge und Walter Martin, genannt „Die Martinos“, die schon zum dritten Mal bei Festen die Bewohner von St. Bonifatius erfreuten. Walter Martin spielte auf der seltenen steyrischen Harmonika. Fast 100 Leute saßen an den Tischen im Innenhof der Anlage unter den Schirmen und der neuen Markise im Schatten. Es sind die Bewohner des Altenpflegeheims, aber auch Leute aus der Seniorenwohnanlage Michaelsgarten, die es seit rund drei Jahren gibt. Dazu kamen Angehörige und Freunde des Hauses.

Zu den begeisterten Gästen des Sommerfestes zählte auch Magdalene Scheer, die seit zwei Jahren im Altenpflegeheim wohnt. Bereitwillig erzählte die ältere Dame, die früher als Krankenschwester gearbeitet hat, von ihrer Heimat, der Ukraine. Auf die Frage, ob sie sich wohl fühle im Haus, hob sie strahlend den Daumen. Ohne Worte war klar, dass sie zufrieden ist.

Martina Werner, die Leiterin der sozialen Betreuung des Hauses, erzählte im Gespräch mit der OP von den Kontakten der Bewohner des Altenpflegeheims und der Seniorenwohnanlage bei derartigen Festen: „Der Kontakt zum Altenpflegeheim ist für die Bewohner der Seniorenwohnanlage ganz schön, weil sie das Personal und die Bewohner des Altenheims schon kennen und wenn der Schritt hierher kommt, fällt der Übergang leichter.“

Michaelsgarten sei eine Seniorenwohnanlage und kein betreutes Wohnen, klärte Werner auf. Die Bewohner hätten zwar die Möglichkeit zum Mittagessen oder könnten ihre Wäsche waschen lassen, aber einen Notruf zum Haus gebe es nicht, der gehe zu den ambulanten Notdiensten. Deshalb könne nicht vom betreuten Wohnen gesprochen werden. Das Fest stand unter dem Motto „Alles rund um die Beere“.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr