Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Bei so viel Elan wippt sogar die Notenmappe mit

Konzert Bei so viel Elan wippt sogar die Notenmappe mit

Mit lockeren, fröhlichen Schlagern, Gospels und Popsongs begeisterten die Sänger des Gesangsvereins „Tafelrunde“ 1879 in der Aula der Stiftsschule ihre Zuhörer.

Voriger Artikel
Feuerwehr baut ihr altes Haus um
Nächster Artikel
"Danuta‘s Janek" holt den Tagessieg

Die rund 60 Sänger der Tafelrunden-Chöre traten auch gemeinsam auf.Foto: Mareike Bader

Amöneburg. Chorleiter Jürgen Pöschl hatte ein vielfältiges Programm zusammengestellt. Der gemischte Chor präsentierte deutschsprachige Lieder wie „An jenem Tag“ von Gene Raskin, bei dem das Publikum elanvoll mitklatschte. Noch schwungvoller wurde es bei Udo Jürgens „Mit 66 Jahren“, bei dem selbst einige Sänger so mittanzten, dass die Notenmappe wippte. Mit „Der Jäger längs dem Weiher ging“ präsentierten die Sänger ein Volkslied im frischen Gewand - und stets zu spüren war die Begeisterung Pöschls, der mit verschiedenen Arrangements für Abwechslung sorgte.

Konzerte wie dieses seien die beste Werbung für das Chorsingen, sagt Horst Braun, der erste Vorsitzende. „Ohne neue Sänger können wir Konzerte wie dieses in Amöneburg nicht veranstalten“, ergänzte er und rief Interessierte dazu auf, zur Chorprobe zu kommen.

Der Abend zeigte wie viel Spaß Singen im Chor machen kann. Besonders der gemischte Chor überraschte mit einer frischen und abwechslungsreichen Auswahl. Und auch der Projektchor stellte mit überwiegend englischsprachigen Gospels und Popsongs sein Können unter Beweis. Besonders gut bei den jüngeren Konzertbesuchern kam das Adele-Medley an, das viele Schülerinnen mitsangen.

Bei „Cinemania“ hieß es dann mitraten. In diesem Medley waren verschiedene Lieder aus Kinofilmen aneinandergereiht. Manche waren einfach zu erkennen, wie „I Will Always Love You“ aus „The Bodyguard“ mit Whitney Houston, andere waren weniger bekannt wie „I am a Man of Constant Sorrow“ aus „O Brother Where Art Thou“ mit George Clooney. Dazwischen waren eingängige Lieder aus „Shrek“ oder das kräftige „Jai ho“ aus „Slumdog Millionaire“.

Durch den Abend führte Dr. Paul Lang, Moderator und frisch gebackener Diakon. Bei seiner Weihe vor zwei Wochen zeigten die Amöneburger bereits Zusammenhalt, als sie ihn mit 120 Sängern im Hohen Dom zu Fulda begleiteten.

Singen macht nicht nur Spaß, sondern verbindet auch. Das zeigten die knapp 60 Sänger beim gemeinsamen Lied „99 Luftballons“ von Nena, das sie auch als Zugabe noch einmal sangen.

von Mareike Bader

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr