Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Bei Badeparty kommt Stimmung auf

40 Jahre Hallenbad Bei Badeparty kommt Stimmung auf

Zum 40-jährigen Bestehen des Kirchhainer Hallenbads machte die Betreibergesellschaft ihren Gästen zahlreiche kostenlose Angebote und bot Führungen durch die Einrichtung an.

Voriger Artikel
„Ich bin Leben, das leben will“
Nächster Artikel
SPD will zwei Frauen in den Magistrat schicken

Kinder nutzten den Tag der offenen Tür zum Planschen, Toben und Schwimmen.Fotos: Heinz-Dieter Henkel

Kirchhain. Wo andernorts nach Schließung der Bäder aus Kostengründen Unkraut und Blümchen in den Schwimmbecken wachsen, trifft sich in Kirchhain Alt und Jung zum Plantschen, Spielen oder auch nur zum ruhigen Schwimmen oder Schwimmtraining.

Ohne die Betreibergesellschaft hätte es den runden Geburtstag wohl nicht gegeben, wies Geschäftsführer Peter Bittner bei seinen einführenden Worten auf den Übergang vor acht Jahren von der Stadt Kirchhain auf die Bäder Betriebsgesellschaft Kirchhain mbH hin.

Damals standen die Kirchhainer vor einer großen Entscheidung: Schließlich waren es elf mutige Bürger, zumeist gestandene Geschäftsleute, die den Betrieb des Hallenbads übernahmen. Einer der Engagiertesten war der inzwischen verstorbene Dr. Bernhard Prediger, betonte Bittner, der täglich im Hallenbad vorbeischaut. Inzwischen habe die Gesellschaft für mehr als 500000 Euro die Technik auf den neuesten Stand gebracht - und weitere Investitionen stünden noch an. So sei man über jeden zahlenden Badegast froh und für jede Spende dankbar.

Magistratsmitglied Dietmar Menz, der den verhinderten Bürgermeister vertrat, erinnerte an die Grundsteinlegung am 20. November 1973 und die offizielle Einweihung vor exakt 40 Jahren. Nach Übernahme des Bads durch die Betreibergesellschaft sei die Stadt Kirchhain auch weiterhin mit einem Sechstel am Hallenbad beteiligt und steuere noch einen gleichbleibenden jährlichen Betriebskostenzuschuss bei. Menz legte Wert auf die Feststellung, dass kein weiteres Spaß- oder Luxusbad angestrebt werde.

Menz fasste zusammen, dass mehrere Vereine, die DLRG und umliegende Schulen die Schwimmhalle nutzten. Die Besucherzahlen seien von 22000 im Jahr 2007 auf rund 100000 gestiegen.

Während des Festtages war der Besucherandrang beim morgendlichen allgemeinen Baden trotz kostenlosen Eintritts doch eher überschaubar. Dafür waren die beiden Aquajoggingangebote gut besucht. Die zuletzt sehr erfolgreichen Schwimmer der TSV-Schwimmabteilung unter Anleitung ihres Trainers Benedikt Hausmann waren wegen des geringen Interesses an ihren Vorführungen zwar etwas enttäuscht, nutzen aber ihre 90 Minuten zu einer intensiven Trainingseinheit.

Am Nachmittag beim Babyschwimmen und der sich anschließenden Badeparty für alle Kinder ab fünf Jahren kam dann richtig Stimmung auf. Und während drinnen die Bälle flogen, beteiligte sich der Förderverein an der Veranstaltung mit der Versorgung der Badegäste. Auch dort wurde für Essen und Trinken nur um eine Spende gebeten.

„Insgesamt sind wir mit unserer Veranstaltung zufrieden“, zog Geschäftsführer Bittner ein positives Fazit. Der Plan, die Existenz und die Möglichkeiten des Hallenbads einer breiteren Öffentlichkeit in Erinnerung zu rufen, sei aufgegangen, meinte er abschließend.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr