Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Baustelle bleibt bis Anfang November

Kirchhain Baustelle bleibt bis Anfang November

Das Wunschziel aller Beteiligten, die Baustelle am Kreisverkehr und in der Straße Am Amöneburger Tor zumindest provisorisch für den Martinsmarkt zu öffnen, lässt sich nicht mehr erreichen.

Voriger Artikel
Fulda will Fusion, aber im Dialog
Nächster Artikel
Werner Jacobi gewinnt die Clubmeisterschaft

Der neue Kreisverkehr wird bis Ende nächster Woche komplett fertig, die Abfahrt Richtung Kirchhain bleibt aber dicht.

Quelle: Tobias Hirsch

Kirchhain. Vor Beginn der Bauarbeiten wurde von den Partnern Stadt und Hessen Mobil eigentlich immer Mitte November als Fertigstellungstermin für die Straße Am Amöneburger Tor und den Kreisverkehr genannt. Zwischenzeitlich sah es auch schon richtig gut aus. Das Wunschziel, beim 37. Martinsmarkt zumindest eine provisorische Durchfahrt durch die Baustellen zu ermöglichen, schien erreichbar. „Doch das werden wir nicht schaffen“, erklärte Kirchhains Bürgermeister Jochen Kirchner auf Anfrage der OP. „Wir hatten es uns anders vorgestellt“, räumt der Rathauschef ein. Der entscheidende Grund laut Bürgermeister Kirchner: Es gibt Lieferschwierigkeiten für das nötige Asphaltmaterial. Erst Ende dieser Woche kann die Deckschicht in der Straße Am Amöneburger Tor begonnen werden.

Beim Kreisverkehrsplatz beginnen diese Arbeiten schon heute. Auch danach sind noch einige Arbeiten nötig, um die Fahrbahnen wieder freizugeben. Bankette und Seitenstreifen müssen noch hergestellt werden.

Hessen Mobil ging gestern davon aus, dass der neue Kreisverkehr Ende nächster Woche so weit fertiggestellt sein dürfte. „Das gilt immer unter der Voraussetzung, dass das Wetter weiter mitspielt“, betont Willi Kunze, Regionalbeauftragter bei Hessen Mobil. Für den Laien sieht der Kreisverkehr schon weitgehend fertig aus. Doch dem ist nicht so, wie Hessen Mobil auf Anfrage der OP erläutert. So müssen beispielsweise noch die „Tropfen“, sprich die festen Fahrbahnteiler, an den vier Zu- und Abfahrten hergestellt werden. Dort klaffen jetzt noch Löcher. Deshalb ist es auch nicht möglich, den Kreisverkehr am Wochenende in und aus der Fahrtrichtung Schweinsberg zumindest provisorisch befahrbar zu machen. Außerdem fehlen noch die vorgeschriebenen Schutzplanken an Fahrbahnrändern und Beschilderungen. Noch im November sollen außerdem die Bäume an den Fahrbahnrändern gepflanzt werden. Wie der Kirchhainer Fachbereichsleiter Volker Dornseif gegenüber der OP ergänzt, ist vorgesehen, den Kreisverkehr Ende nächster Woche freizugeben. Die Abfahrt in Richtung Kirchhain bleibt dann aber noch gesperrt, bis alle Restarbeiten in der Straße Am Amöneburger Tor erledigt sind. Das solle, wenn alles planmäßig weiterläuft, bis Ende der 45. Kalenderwoche geschehen, also bis zum 7. November.

Umleitungen auch beim Martinsmarkt

Martinsmarkt-Besucher müssen sich am Samstag und Sonntag also auf die in Kirchhain schon bekannten Umleitungen einstellen. Ein Verkehrschaos erwarten weder Bürgermeister Kirchner noch Jürgen Rößler, stellvertretender Leiter des Fachbereichs „Sicherheit und Ordnung“ deshalb. Als zentraler Parkplatz steht wie gewohnt der Festplatz zur Verfügung. Hinzu kommt die neue Parkfläche am Feldweg nahe dem Bahnhof. Der Bahnhofsvorplatz selbst beherbergt beim Martinsmarkt einen Rummelplatz. Autofahrer von außerhalb sollten folgende Umleitungen, die auch ausgeschildert sind, nutzen:

  •  Wer die Bundesstraße 62 aus Richtung Marburg kommend bei „Kirchhain-West“ verlässt, wird in der Innenstadt über die Ziegelgartenstraße, die Eisenbahnstraße und die Hindenburgstraße geführt.
  •  Autofahrer aus Richtung Schweinsberg oder Homberg/Ohm fahren wie während der gesamten Bauarbeiten auch über Niederklein, um schließlich über die Alsfelder Straße und die Niederrheinische Straße Richtung Festplatz zu gelangen.
  •  Wer aus Richtung Ebsdorfergrund/Lahnberge nach Kirchhain fährt, kann wie gehabt an den beiden Kreisverkehren auf die Bundesstraße 62 auffahren, um dann über die Abfahrten Kirchhain-Ost oder Kirchhain-West in die Innenstadt zu kommen. „Es sind nur wenige Minuten Umweg“, sagt Jürgen Rößler.

Der 37. Kirchhainer Martinsmarkt findet wie gewohnt am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Oktober, statt. Am Sonntag gibt es außerdem einen verkaufsoffenen Sonntag der Fachgeschäfte in der Kirchhainer Innenstadt.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr