Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Bauarbeiter legen Sonderschicht ein

Bundesstraße 454 Bauarbeiter legen Sonderschicht ein

Zum Ende der Großbaustelle in Stadtallendorf bekommt die Bundesstraße 454 auf 100 Metern eine neue Asphaltdecke. Die Arbeiten sind nur an zwei Samstagen möglich.

Voriger Artikel
Depro wirft offenbar Hut in den Ring
Nächster Artikel
Kirchhain bekommt Innenstadt-Radweg

An der Bundesstraße 454 laufen die letzten Arbeiten am Fahrbahnbelag. Foto: Michael Rinde

Stadtallendorf. Stadtallendorf. An den beiden Samstagen, 3. August und 10. August, muss die Bundesstraße 454 in Höhe der Baustelle halbseitig gesperrt werden. Denn Hessen Mobil lässt auf einer Länge von 100 Metern die Asphalt-Deckschicht zwischen Baustellen-Ende und der Kreuzung B 454/Hauptstraße und Bahnhofstraße aufgrund von Schäden erneuern. Der Verkehr in Richtung Neustadt wird während den beiden Sperrungen ab dem Abzweig zur Wetzlarer Straße durch die Innenstadt (Wetzlarer Straße, Herrenwaldstraße und Bahnhofstraße) zurück zur B 454 umgeleitet. Verkehrsteilnehmer, die in Richtung Kirchhain unterwegs sind, können weiterhin auf der B 454 fahren. Die Sperrung beginnt an beiden Samstagen gegen 6.30 Uhr und dauert voraussichtlich jeweils bis zum Sonntagmittag, da der Asphalt Zeit zum Auskühlen benötigt.

Nach dem Abbau der Baustellenampel in Höhe des Autohauses gab es Anfragen in der OP-Redaktion, welche Überquerungsmöglichkeiten es für Fußgänger nach Fertigstellung der Baustelle geben wird. Fußgänger werden die Kreuzung künftig auf der Ebene des neuen Kreisverkehrs überqueren können. An allen vier Einfahrten in den Kreisel entstehen dafür Zebrastreifen mit abgesenkten Bordsteinen und Leitelementen für Sehbehinderte, wie Sonja Lecher, Sprecherin von Hessen Mobil gegenüber der OP erläuterte.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr