Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Band ist durchschnitten - Autos rollen

B 454 Band ist durchschnitten - Autos rollen

An einer der Zufahrten zum neuen Kreisverkehr durchschnitt gestern die versammelte Politik-prominenz das Band für die Freigabe des zweiten Bauabschnitts der B 454.

Voriger Artikel
Heiße Rhythmen in alten Gemäuern
Nächster Artikel
Viel Musik zum Jubiläum

Die Teilnehmer der Verkehrsfreigabe halten die Stücke des durchgeschnitten Bandes in die Höhe.

Quelle: Thorsten Richter

Stadtallendorf. „Als Pendlerin kann ich nur sagen, endlich“, kommentierte gestern Barbara Rückershäuser auf der Facebook-Seite der OP die Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts der B 454. Der Verkehr rollte bereits am Dienstagabend weitgehend auf den neuen Fahrspuren und Rampen, gestern folgte die offizielle Freigabe. Rund 9 Millionen Euro hat der zweite, 512 Meter lange Ausbauabschnitt auf der Bundesstraße 454 bei Stadtallendorf einschließlich Kreuzungsumbau und Tieferlegung am Ende gekostet. Diese Zahlen nannten gestern die Verkehrsministerien von Bund und Land, das wären rund 400 000 Euro mehr, als veranschlagt.

Verkehrsfreigabe B454 in Stadtallendorf. Foto: Thorsten Richter (thr)

Zur Bildergalerie

Jan Mücke (FDP), parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, sprach für den Hauptgeldgeber, den Bund. Er wie auch Hessens Verkehrs- und Wirtschaftsminister Florian Rentsch blieben bei ihren Reden eher bei grundsätzlichen Fragen der künftigen Verkehrsinfrastruktur. Beide stellten heraus, dass für sie politisch gesehen Investitionen in Neubauten unabdingbar sind. „Sie haben mein Wort darauf, dass wir alles dafür tun werden, dass die A 49 kommt“, sagte Mücke, ohne jedoch irgendwelche konkreteren Finanzierungszusagen zu machen. Minister Rentsch deutete an, dass Hessen in Zukunft darauf dringen will, dass die Bundesgelder für Verkehrsprojekte (wie zum Beispiel A 49 oder den dritten Bauabschnitt der B 454) mehr nach den Bedürfnissen als nach Bundesländer-Proporz verteilt werden sollen.

Baubeginn war am 11. Mai 2011. Auf einer Länge von 512 Metern ist die Straße tiefer gelegt und die Kreuzung aus B 454 / Wetzlarer Straße und Lilienthalstraße umgebaut worden. Der innerörtliche Verkehr wird jetzt über einen Kreisverkehr geleitet. Der Durchgangsverkehr fließt jetzt über die tiefer gelegte Bundesstraße. Es war der zweite von insgesamt drei Ausbauabschnitten der Bundesstraße 454.

Fotografen: Karl Weitzel, Michael Rinde, Matthias Mayer, Tobias Hirsch und Thorsten Richter

Zur Bildergalerie

Bürgermeister Christian Somogyi (SPD) erinnerte daran, dass es seitens der Stadt beim Ausbau der B 454 durchaus Skepsis gegeben habe. Er empfindet den zweiten Ausbauabschnitt aber jetzt, nach der Fertigstellung, keinesfalls als trennendes Element für die Stadt. Er mahnte aber mit Blick auf den dritten Bauabschnitt zusätzliche Vorkehrungen für den Lärmschutz an.

Die Stadt Stadtallendorf hat sich mit insgesamt 1,14 Millionen Euro beteiligt, theoretisch wären noch einmal 1,36 Millionen Euro hinzugekommen, die die das Land nach langen Verhandlungen aber der Stadt über einen Zuschuss wieder zurückgibt (die OP berichtete).

Auch hinsichtlich des dritten Bauabschnitts der B 454 gab es gestern keinerlei konkrete Zusagen über die künftige Finanzierung. Derzeit läuft noch das Planfeststellungsverfahren, um das Baurecht dafür zu schaffen. Somogyi unterstrich die Bedeutung, die dieser Ausbauabschnitt bekommt, wenn die A 49 näher an Stadtallendorf heranrückt. Dann werden die Verkehrsmengen, die die Straße zu verkraften hat. noch einmal erheblich steigen. Für den dritten und aufwendigsten Bauabschnitt an der B 454, bei dem auch zwei Fußgängerüberführungen geplant sind, sind rund 16,5 Millionen Euro veranschlagt.

Zweiter Bauabschnitt in Zahlen

  • Im Mai 2011 begannen die Arbeiten an dem Teilstück der B 454, für das es seit 1999 Baurecht gibt.
  • Rund 700 Bohrungen für Bohrpfähle wurden seitdem gesetzt, 65000 Kubikmeter Erde bewegt und rund 4000 Kubikmeter Beton gegossen.
  • Die Straße wurde bis zu 6,5 Meter tiefergelegt. Die gesamte Kreuzungs-Konstruktion besteht aus acht Bauwerken, vor allem Stützwänden das Brückenbauwerk.
  • Hinzu kommen zwei Lärmschutzwände im nördlichen Teil des Ausbauabschnittes der Bundesstraße 454
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bundesstraße 454
Die Fahrbahn in Richtung der Unterführung der B 454 erhielt in den vergangenen Wochen ihre endgültige Deckschicht. Archivfotos: Karl Weitzel, Michael Rinde, Matthias Mayer

Auf einer Länge von 512 Metern wurde in den vergangenen 826 Tagen die Bundesstraße 454 tiefergelegt und eine der zentralen Kreuzungen in Stadtallendorf umgebaut.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr