Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Awo erreicht mehr als 2500 Menschen

Jahreshauptversammlung Awo erreicht mehr als 2500 Menschen

Helmut Heyn bleibt Vorsitzender des Awo-Ortsvereins Stadtallendorf. Die 110 Mitglieder im Awo-Altenzentrum wählten ihn einstimmig für weitere vier Jahre.

Voriger Artikel
Junge Menschen und alte Traditionen
Nächster Artikel
Spatenstich in Hatzbach rückt näher

Ortsvereins-Vorsitzender Helmut Heyn (hinten rechts) ehrte mit Bürgermeister Christian Somogyi treue Awo-Mitglieder.

Quelle: Yanik Schick

Stadtallendorf. Der Vorsitzende hatte zuvor die beiden Beisitzer Inge Krüger und Walter Steinmetzer aus dem Vorstand verabschiedet und den bisherigen Amtsträgern die „Note Eins plus“ erteilt. „Unsere Zusammenarbeit hätte besser nicht sein können.“ Für die beiden ausscheidenden Vorstandsmitglieder standen in Sigrid Waldheim und Lothar Walden Nachfolger parat.

Bürgermeister Christian Somogyi, der bereits seit mehr als zehn Jahren im Vorstand des Ortsvereins tätig ist, wird auch in der kommenden Amtszeit einer der beiden stellvertretenden Vorsitzenden sein. „Die Awo in Stadtallendorf ist über die Stadtgrenzen hinaus aktiv“, sagte Somogyi, „die Mitglieder betreiben ein Riesenengagement und sprechen viele Senioren an.“ Die Zahlen, die Helmut Heyn nannte, zeugen in der Tat von einer wichtigen Bedeutung der Awo für die Stadtallendorfer Senioren.

Ortsverein vom bundesweiten Trend nicht betroffen

„Wir haben im vergangenen Jahr knapp 2 500 Menschen erreicht“, berichtete der Vorsitzende. Vor allem der monatliche Frühstückstreff sowie die Klub-Nachmittage hätten sich konstanter Beliebtheit erfreut. Noch dazu sei der Ortsverein vom bundesweiten Trend rückläufiger Mitgliederzahlen in der Arbeiterwohlfahrt bislang noch nicht betroffen. Knapp 310 Mitglieder zählt der Verein aktuell.

Auch in den kommenden Jahren möchte die Awo in Stadtallendorf stabil und zukunftsfähig aufgestellt sein. Zuletzt nahmen die Ehrenamtlichen deshalb an einem Workshop des Projekts „Awo aktiv vor Ort“ teil und erarbeiteten Ideen, wie sich der Ortsverein künftig engagieren kann.

Veranstaltungen auch im kulturellen Bereich

Der Vorsitzende wollte sich noch nicht allzu konkret fassen - man wolle allerdings Jung und Alt in die Projekte mit einbeziehen und auch im kulturellen Bereich einige Veranstaltungen ausrichten.

Dazu sei geplant, sich in den gerade entstehenden seniorengerechten Wohnungen im Iglauer Weg, die von der Awo Nordhessen betrieben werden sollen, „aktiv einzubringen“. Im Awo-Altenzentrum in Stadtallendorf macht dies der Ortsverein seit vielen Jahren. Leiterin Hedwig Clasani freute sich während der Jahreshauptversammlung über eine überraschende Spende des Ortsvereins Kirchhain. Dessen Vorsitzender Herbert Landmesser überreichte einen Scheck über 1 000 Euro.

  • Wahlen: Helmut Heyn (Vorsitzender), Bernd Waldheim, Christian Somogyi (stellvertretende Vorsitzende), Edeltraud Wietschorke (Kassiererin), Sigrid Waldheim (stellvertretende Kassiererin), Gertrud Hochmuth (Schriftführerin), Christel Henke (stellvertretende Schriftführerin), Hans-Jürgen Back, Christa Kappauf, Monika Kempe, Lothar Walden (Beisitzer).

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr