Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Aussteller sehen ein „gutes Forum“

Herbstmarkt Aussteller sehen ein „gutes Forum“

Ein sehr ruhiger Samstag, ein ab dem Mittag gut besuchter Sonntag, so lässt sich das Interesse am Stadtallendorfer Herbstmarkt an diesem Wochenende aus Sicht der Organisatoren zusammenfassen.

Voriger Artikel
Händlern erhalten gutes Forum
Nächster Artikel
Schon jetzt hat das Dorf gewonnen

Erik Schmeißer von der DRK-Bereitschaft Stadtallendorf-Schweinsberg zeigte gestern Justin und weiteren Interessierten das „Innenleben“ eines Rettungswagens.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. „Ja, die Zusammenstellung hat mir gefallen. Aber es hätte ruhig etwas mehr los sein können“, lautete gestern Nachmittag die Bilanz von Annegret Müller, die mit ihrer Familie zum Stadtallendorfer Herbstmarkt gekommen war. Das deckt sich auch mit der Wahrnehmung von zahlreichen Händlern, mit denen die OP gestern über ihre persönliche Bilanz des Marktes sprach.

Rund 50 Aussteller hatten den Markt mitgestaltet. Für sie fand Reiner Bremer von der Stadtverwaltung gestern nur positive Worte: „Ein großes Lob an die Teilnehmer, mit ihrem Einsatz füllen sie den Markt mit
Leben.“

Wer das „Innenleben“ des Marktes betrat, der stand zunächst im Ausstellungsraum der Stadthalle, war gleich mittendrin. Linker Hand frische Fleisch- und Wurstwaren, im Hintergrund präsentierten sich Rotes Kreuz oder der Imkerverein mit allerlei Produkten aus Bienenhonig oder Wachs. Im Foyer und Stadthallen-Saal schlug traditionell das Herz des Marktes. Stadtallendorfer Händler wie auch Aussteller aus der Region teilten sich dort auf die Stände auf.
Mit dabei war auch der Stadtallendorfer Unternehmer Matthias Müller, seit mehreren Jahren am Herbstmarkt beteiligt. „Wir haben hier viele Fachgespräche führen können. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei“, so sein erstes Fazit.
Außen verteilten sich Erwachsene und Kinder auf ihre jeweiligen „Fahrzeuge“. Erstmals stand am Rande der Parkfläche ein riesiger „Monster-Truck“. Das war bei den Kleinen ihr Herbstmarkt-Hit. Ihren Vätern und Müttern ließ das Zeit, um sich aktuelle Fahrzeugmodelle verschiedener Händler aus Stadtallendorf anzuschauen.

Werbegemeinschaft freut sich über Interesse

Für die Werbegemeinschaft „Stadtallendorf aktiv“, einst auch einmal Organisator des Herbstmarktes, bot die Veranstaltung ebenfalls ein gutes Forum. „Wir sind zufrieden, das Interesse an uns war groß“, freute sich Marek Sieronski vom Werbegemeinschafts-Vorstand.
Die Händler warben unter anderem für ihren Wochenmarkt an jedem Donnerstag. Das habe sehr viele Standbesucher interessiert, so Sieronski, der
verspricht, dass der Markt am Leben bleibt und eher noch erweitert werden wird.

Was hält er von dem Gedanken, den Herbstmarkt in Zukunft wieder mit einem verkaufsoffenen Sonntag zu kombinieren? „Die Meinung bei unseren Mitgliedern ist gespalten. Wir möchten lieber mal während der Adventszeit an einem Sonntag öffnen, andere Städte bekommen dafür Ausnahmegenehmigungen“, setzt er ein Ausrufezeichen.

Mit zum Marktgeschehen gehörte auch der Förderverein Stab Division Schnelle Kräfte. Gleich daneben waren Stücke aus der militärgeschichtlichen Sammlung zu sehen, die sich in der Hessen-Kaserne befindet. Auch das sei eine Bereicherung gewesen, sagt Reiner Bremer. Seine erste Bilanz aus Sicht des Organisatoren-Teams: „Wir sind zufrieden.“ Durchaus zufrieden zeigte sich am Abend auch Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi gegenüber der OP, wenn er auch offen einräumt, dass die Resonanz speziell am Sonntag schwächer war als bei früheren Herbstmärkten. „Vielleicht müssen wir noch einmal über die Terminwahl nachdenken“, sagt er. Händler hatten gestern im Oktoberfest in Marburg-Wehrda einen Konkurrenten in der Publikumsgunst gesehen. Positiv aufgenommen worden sei die Marktgestaltung, unterstrich Somogyi nach ersten Rückmeldungen von Ausstellern. Außerdem hätten viele Händler bereits signalisiert, dass sie sich einen Imagegewinn vom Herbstmarkt erwarteten – und konkrete Geschäftsabschlüsse.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr