Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Aushängeschild feiert Jubiläum

50 Jahre Aushängeschild feiert Jubiläum

Der Hundesportverein Betziesdorf feierte sein 50-jähriges Bestehen mit verschiedenen Vorführungen und der Auszeichnung langjähriger Mitglieder, die sich in vielfältiger Weise engagierten.

Voriger Artikel
100 Helfer und steigende Auflagen
Nächster Artikel
17 Schüler sind nun auch Streitschlichter

Die Hundesportler ehrten ihre engagierten Mitglieder.Foto: Klaus Böttcher

Betziesdorf. „Der nächste Weltmeister kommt bestimmt aus Betziesdorf“, sagte Ortsvorsteher Gunther Decker während des Festes anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Hundesportvereins und sprach im Namen des Ortsbeirats und der Ortsvereine ein Lob aus: „Der HSV hat den Ort über die Grenzen hinaus bekannt gemacht.“

Tatsächlich kommen sehr viele der rund 150 Mitglieder nicht aus Betziesdorf. Die Vorsitzende aber sehr wohl: Seit 32 Jahren führt Lieselotte Hofmann die Hundesportler. Entsprechend viel hat sie bereits erlebt und entsprechend groß ist die Zahl der alten Bekannten, die sie nun während der Jubiläumsfeier wiedersah. Einige waren schon jahrelang nicht mehr in Betziesdorf - was im Anschluss an den offiziellen Teil dazu führte, dass die Gäste viele Erinnerungen lebhaft austauschten.

Die Vorsitzende erinnerte an den Anfang vor 50 Jahren. Es seien acht Männer gewesen, die damals den Verein gegründet hatten. Vier von ihnen, Justus Hofmann, Franz Schleich, Hans Göttig und Kurt Schneider, erlebten das Jubiläum nicht mehr. Die anderen, Günter Hofmann, Hans Helmut Ochs und Christian Hofmann wurden als Gründungsmitglied geehrt. Heinrich Hofmann konnte an der Feier nicht teilnehmen. Er bekommt seine Urkunde später.

Während der Ehrung von Mitgliedern ging es nicht in erster Linie um die langjährige Treue zum Verein, sondern um das, was die Geehrten im Laufe der Jahre für den Verein getan hatten. Zum Beispiel machten sie sich in den unterschiedlichen Vorstandsämtern verdient, als Platzwart, als „gute Fee“ in der Küche, als Ausbildungswart, beim Bau der Wasserleitung vom Dorf hinauf zum Vereinsheim oder beim Bau des Vereinsheims an sich.

Während der Veranstaltung gab es Vorführungen zu den einzelnen Ausbildungsgebieten. Des Weiteren traten die Kinder der Folkloregruppe Betziesdorf auf, ehe das Fest mit dem legendären Hunderennen abschloss.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr