Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Aus dem Dorf für das Dorf

Himmelsberger feierten Aus dem Dorf für das Dorf

Die Kirmes in Himmelsberg gibt es nicht mehr, dafür aber seit einigen Jahren das Dorffest, das eine Tradition fortführt. Dazu gehört: Geselliger Austausch unter Bekannten und natürlich jede Menge Kuchen.

Voriger Artikel
Kleiner Beute folgt für Angeklagte großer Ärger
Nächster Artikel
Altes Handwerk und frischer Kuchen

Die Piraten kamen in friedlicher Absicht zum Dorffest: Die Himmelsberger Tanzmäuse boten vor dem Dorfgemeinschaftshaus zur Freude von 150 Zuschauern eine
tolle Show. Foto: Yanik Schick

Himmelsberg. Die Frauen im Dorf hatten sich einmal mehr redlich Mühe gegeben. Meterlang waren die verschiedenen Kuchenbleche im Dorfgemeinschaftshaus aneinandergereiht; doch schon nach wenigen Stunden war von den insgesamt 17 Kuchen nicht mehr viel zu sehen.

Den Besuchern des Dorffests schien es geschmeckt zu haben, und das war für Sandra Werner und ihre 15 Kolleginnen zunächst einmal das Wichtigste.

Die hatten nämlich schon früh am Morgen den Hefeteig vorbereitet und die Kuchen anschließend im örtlichen Backhaus gebacken. „Den Kuchen gibt’s in Himmelsberg schon seit Jahrzehnten. Der gehört einfach dazu“, erklärte Sandra Werner. Den Verkaufserlös, rund 200 bis 300 Euro, spendeten die Frauen für die Anschaffung des Blumenschmucks der Kirche.

Zum dritten Mal richtete die Freiwillige Feuerwehr Himmelsberg in diesem Sommer das Dorffest aus. Die große Kirmes, zu der die Himmelsberger in den Jahren zuvor geladen hatten, rentierte sich einfach nicht mehr - zu hoch war der finanzielle Aufwand. „Wir wollten aber die Tradition erhalten“, sagte Stephan Euker, Vorsitzender der Feuerwehr, „und das Dorffest ist eine schöne Sache. Es stärkt die Gemeinschaft.“

„Egal, worum es geht,da hilft jeder mit“

Das sahen auch die rund 150 Besucher so. Brunhilde Boland zum Beispiel ist seit Jahren mit von der Partie: Sei es nun Kirmes oder Dorffest. „Es ist einfach schön und gemütlich - und man sieht einige Bekannte“, hob die Einheimische besonders hervor. Die von Euker angesprochene Gemeinschaft hat auch laut Boland einen hohen Stellenwert in Himmelsberg. „Ob gebacken wird, ob aufgebaut wird: Egal, worum es geht, da hilft jeder mit.“

Um das Dorffest noch abwechslungsreicher zu gestalten, hatten sich deswegen auch die Himmelsberger Tanzmäuse bereit erklärt, vor dem Dorfgemeinschaftshaus aufzutreten. Als Piraten verkleidet lieferten die Mädchen mit der Unterstützung ihrer Trainerin Sabine Kemmer eine tolle Show.

Ein paar Stunden später ging das Dorffest langsam in den Dämmerschoppen über. Zum ersten Mal hatte die Feuerwehr sogar für eine Cocktail-Bar gesorgt. Bis in die Nacht hinein blieb das Dorffest also so, wie es sein sollte: Entspannt, unterhaltsam und traditionell.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr