Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Aus Spende wächst ein Hochbeet

Geldsegen Aus Spende wächst ein Hochbeet

Dank zweier Spenden wurde im Caritas-Altenpflegeheim St. Bonifatius ein Hochbeet mit frischen Kräutern und Gemüsepflanzen gebaut.

Voriger Artikel
Voller Einsatz für die Gemeinschaft
Nächster Artikel
Jetzt soll es ein Projektexperte richten

Heinrich Reinhardt (hinten, von links), Helmut Schmidt, Bärbel Schwertmann (rechts) und Mitarbeiter und Bewohner der Einrichtung freuen sich über das neue Hochbeet.

Quelle: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Im vergangenen Jahr hatte Heinrich Reinhardt seinen 80. Geburtstag gefeiert. Er bat darum, Geld statt Geschenken zu bekommen, um dieses zu spenden. Einen Teilbetrag in Höhe von 1500 Euro stellte er dem Altenpflegeheim zur Verfügung. Mit Hilfe einer weiteren Spende durch die Sparkasse Marburg-Biedenkopf in Höhe von 1000 Euro realisierte die Einrichtung das Hochbeet.

Entstanden ist ein Beet, das von allen Seiten zugänglich ist und auch von einem Rollstuhl oder Rollator gut umfahren werden kann. Das Beet mit seinen frischen Gemüsepflanzen werde sehr gut angenommen, und die frischen Kräuter fänden oft in den Mahlzeiten Verwendung, berichtete Einrichtungsleiterin Bärbel Schwertmann. Entstanden sei so für die Bewohner auch ein Ort der Erholung.

Alltagsbegleiterinnen unterstützen bei Pflege

Zuständig für die Pflege ist die Soziale Betreuung unter der Leitung von Martina Werner und Beate Galwas, die von den Alltagsbegleiterinnen unterstützt werden.

Der ehemalige Erste Stadtrat Heinrich Reinhardt und Helmut Schmidt, Bereichsdirektor der Sparkasse Marburg-Biedenkopf freuten sich, dass das Hochbeet so gut angenommen wird und Heinrich Reinhardt, selbst ein „Gartenmensch“, erklärte sich bereit, ein paar Sträucher zu spenden.

„Freuen würden wir uns über ehrenamtliche Mitarbeiter, die Spaß an der Gartenarbeit haben“, hob Schwertmann noch hervor.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr