Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Auch der Ersatzbutler torkelt perfekt

Dinner for one Auch der Ersatzbutler torkelt perfekt

Keiner durfte so oft den 90. Geburtstag feiern wie Miss Sophie: Zum elften Mal begeisterte das Theater vom Bau zum Jahreswechsel auf dem Rauschenberger Marktplatz mit "Diner for one".

Voriger Artikel
Besondere Atmosphäre macht den Unterschied
Nächster Artikel
Gelungene Premiere für den Nachwuchs

Miss Sophie (Irmgard Schein), das Tigerfell und Butler James (Tim Fies) unterhielten ein großes Publikum. Foto: Karin Waldhüter

Rauschenberg. Wer kennt ihn nicht, den Kultklassiker „Dinner for one“ aus dem Jahre 1963? Das Rauschenberger „Theater vom Bau“ machte aus dem legendären britischen Kult­sketch getreu dem Motto „The same procedure as every year“ eine knapp 20-minütige komödiantische Aufführung in deutscher Sprache.

Rund 200 Besucher wollten sich zum Jahresausklang die Aufführung nicht entgehen lassen und feierten, im authentisch auf dem Marktplatz aufgebauten Bühnenbild und mit festlich gedecktem Tisch und Tigerfell, gemeinsam mit Miss Sophie und Butler James.

Perfektes „Dinner for one“: Currysuppe, Schellfisch, Hühnchen und Dessert

Zum elften Mal schlüpfte Irmgard Schein in die Rolle der Miss Sophie, diesmal nicht, wie all die Jahre zuvor, mit ihrem „altbewährtem James“ an der Seite. Helmut Klingelhöfer hatte sich überraschend am Abend zuvor krank melden müssen. Gegen 21 Uhr am Vorabend war klar, dass Tim Fies, der bereits einige Erfahrungen auf der Bühne gesammelt hat, am nächsten Tag die Rolle übernehmen wird. Keinen Moment hatten die Verantwortlichen überlegt die Veranstaltung abzusagen, um ihr Publikum nicht zu enttäuschen, wie die Vorsitzende Irmgard Schein im Gespräch mit der Oberhessischen Presse erzählt.

„So viele Leute wären dann ja umsonst gekommen, denn wir hatten ja keine Möglichkeit mehr die Leute zu informieren, deshalb musste schnell ein neuer James her“, verrät sie. Trotz der kurzfristigen Änderung in der Besetzung verfehlte der unverwüstliche Sketch nicht seine unterhaltsame Wirkung und die beiden Protagonisten servierten dem Publikum mit Currysuppe, Nordsee-Schellfisch, gebratenem Hühnchen und Dessert ein perfektes „Dinner for one“.

Langanhaltender Applaus

Dabei machte es auch nichts, dass längst jeder Zuschauer weiß, wann der treue Butler mit steigendem Alkoholpegel wieder über den Tigerkopf stolpern wird und zunehmend betrunken und torkelig vor dem nächsten Gläschen noch ein ergebenes „Cheerio Miss Sophie Täubchen“ lallte. Denn die beiden Akteure verstanden es mit köstlichen Spielszenen ein ums andere Mal das Publikum gut zu unterhalten.

Beide Akteure gefielen mit ihrem Talent zur Komik. Als am Ende Miss Sophie zu koketter, scheuer Begierde erblühte und sich Arm in Arm mit Butler James zurückzog, dankte das Publikum für diese schöne Einstimmung auf das neue Jahr mit lang anhaltendem Applaus.

In diesem Jahr feiert das „Theater vom Bau“ sein 25-jähriges Jubiläum. Dann ist zunächst eine vereinsinterne Feier geplant. Am 24.Mai und 27.Mai werden die Akteure des „Theaters vom Bau“ außerdem bei der der Rauschenberger 750-Jahrfeier mit dem Stück „Das Gauklerlied-Liebe und List im Gerberviertel“ auf der Bühne zu sehen sein.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr