Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Auch Kirchhain hat ein Prinzenpaar

Weiberfasching Auch Kirchhain hat ein Prinzenpaar

Auch beim Weiber­fasching zeigten die ­Gruppen des Kirchhainer Kolping Karnevals ihr ­großes Können.

Voriger Artikel
Salatgurken kommen besser an als die Männer
Nächster Artikel
Erstaufnahmeeinrichtungen spülen Geld in Kassen

Die Langensteiner Sticke-Stecke-Piraten tanzten zur Musik des Films „Fluch der Karibik“.

Quelle: Elvira Rübeling

Kirchhain. Vom Wilden Westen bis in den Nahen Osten reichte der bunte Reigen beim Weiberfasching in Langenstein. Die „Ladykracher“ aus Dannerod ließen als Cowboys und Indianer schon früh am Abend die Bühne im Langensteiner Bürgerhaus erzittern und machten ihrem Namen wieder alle Ehre.

Auf Einladung der Kolpingfamilie Kirchhain ins Dorfgemeinschaftshaus Langenstein feierten die zahlreichen Gäste die Fastnacht ausgelassen.

Zur Bildergalerie

Aus dem nahen, östlich gelegenen Neustadt war eine wilde Horde, die wunderschön kostümierten Tänzerinnen der Prinzengarde des VfL Neustadt, angereist und lösten mit ihren Tänzen zu „Moskau“ und „Kalinka“ wahre Beifallsstürme aus.

Gardetänzer eröffnen das Showprogramm

Die traditionsreiche Veranstaltung des Kirchhainer Kolping Karnevals (KKK), unter der bewährten Moderation von Sitzungspräsidentin Judith Holl, war mit dem Gardetanz des ­roten KKK-Balletts eröffnet ­worden.
Damit herrschte punktgenau ab 20.11 Uhr Hochstimmung im Saal.

Es folgte der Showtanz „Sträflinge und Gangster“ der KKK-Kids. Dann trat Christel Bock als „Frau aus dem Dorf“ auf. Zunächst erzählte sie in Mundart über Erlebnisse beim Einkaufen in der Ohmstadt. Dann widmete sie sich dem Lied „Mendocino“, umgedichtet auf „Marmelade, Marmelade, ich ess‘ nur frische Erdbeermarmelade“.

Besucher im Dorfgemeinschaftshaus sind begeistert

Dafür wurde sie stimmgewaltig bei ihrem ersten Auftritt in Langenstein vom Publikum unterstützt. Das Funkenmariechen, Marie Pohlner bewies nicht nur mit ihrem Tanz ihr großes Können, sondern präsentierte sich kurz darauf zusammen mit Präsidentin Judith Holl auch als das neue „Kirchhainer Prinzenpaar“. Erst danach gab es für die Weiber im Saal mit einer Schunkelrunde die erste Atempause.

Der Gardetanz des Show-Balletts „Gansanders“ (SGA), der Showtanz der „Langestinner Sticke-Stecke-Piraten“, das „Zwiegespräch der Putzfrauen Kirch und Hahn“ und der Auftritt des neuen KKK-Ballett zu Lovesongs folgten. Im wieder einmal komplett ausverkauften Dorfgemeinschaftshaus ging es mit dem Showtanz „Disney“ von „Gansanders“, dem Männerballett und dem großen Finale aller Aktiven auf der Bühne weiter.

Die direkt daran anschließende Partyschlange zur Tanzmusik der Band „Musikboys“ bildete den Startschuss für die Weiber für das Weiterfeiern.

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr