Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Apfelwein ist alle, die Stimmung nicht

Faschingsball in Bracht Apfelwein ist alle, die Stimmung nicht

Pünktlich um 20.11 Uhr marschierte der Elferrat, angeführt von Zere­monienmeister Norbert ­Merlau, auf die Bühne der Mehrzweckhalle und begrüßte das Publikum mit einem donnernden Helau zum 14. Faschingsball.

Voriger Artikel
Eine "Entführte" entscheidet alles
Nächster Artikel
Vereine bieten Senioren ein "Best-of"

Der Gesangverein Bracht rockte beim Faschingsball mit Abba-Songs die Bühne.

Quelle: Anja Klaus

Bracht. „Wir legen keinen Wert auf Perfektion, wir wollen einfach Stimmung“, beschrieb Regina Kranz die Absichten der Ocht aus Brocht, die als Speedy Gonzales gleich mit der ersten Programmnummer das Publikum bei der Veranstaltung des FV Bracht begeisterten. Die Jugendgarde der Marburger Funken präsentierte ihren Gardetanz und gleich darauf standen die sieben Mädels und drei Jungs der Leon-Lights als Brachter Nachwuchsgruppe zum ersten Mal auf der Bühne. Der Gesangverein Bracht kam mit einem Medley von Abba und brachte das Publikum zum lautstarken Mitsingen.

Insgesamt 15 Programmpunkte und mehrere Schunkelrunden moderierte Martin Schneider an diesem Abend in der voll besetzten Halle an, wobei die Marburger Vereine mit der ­Afföller Tanzgarde, dem 1. Marburger Funkenkorps und der Prinzengarde ganz stark vertreten waren.

Beim 14. Faschingsball in der Brachter Mehrzweckhalle feierten am Samstagabend zahlreiche Narren in ausgelassener Stimmung bis spät in die Nacht.

Zur Bildergalerie

Hoch hinaus ging es beim Showtanz der Langestenner Stiggestegge, die im flotten ­Stewardessen-Dress über die Wolken flogen. Mit funkelndem Blaulicht und scharfen Feuerwehrkostümen stürmten im Anschluss die Mädels der Prinzengarde VfL Neustadt die Bühne, und die Hot Chillis aus Erfurtshausen heizten in schwarzem Petticoat mit rotem Tüll die Stimmung im Saal noch weiter an.

Die tänzerischen Leistungen aller Show- und Gardetanzgruppen sowie der Aufwand und die Sorgfalt, mit der die Kostüme ausgewählt worden waren, bewegten sich auf absolut höchstem Niveau.

Die Marburger Funken hatten sich das Thema Harry Potter zu eigen gemacht, und nachdem die voll besetzte Mehrzweckhalle nur noch auf den abschließenden Showtanz des Männerballetts wartete, gab sich das Marburger Prinzenpaar samt Hofstaat noch die Ehre. Die blieben dann auch, bis schließlich doch noch die „Märchenhaften Jungs“ als Prinzessinnen, Feen, Froschkönig und Teufel den Saal mit ihrem Showtanz zum Beben brachten.

Und obwohl schon gegen Mitternacht der Apfelwein ausverkauft war, gab es noch genügend andere alkoholische und alkoholfreie Getränke, um die Stimmung beschwingt bis in die frühen Morgenstunden in Bracht zu genießen.

von Anja Klaus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr