Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Amöneburger feiern friedliches Kirchweihfest

Tradition und Moderne Amöneburger feiern friedliches Kirchweihfest

Die Hessische Trachtenkapelle Wohratal spielte beim Amöneburger Kirchweihfest zum traditionellen Platzkonzert auf dem Marktplatz auf.

Voriger Artikel
Ein Dorffest der besonderen Art
Nächster Artikel
Das Salzlager steht schon fast bereit

Die Hessische Trachtenkapelle Wohratal gestaltete das traditionelle Platzkonzert mit böhmischer Blasmusik.

Quelle: Karin Waldhüter

Amöneburg. Im vergangenen Jahr hatten die Musikanten noch die Regenwolken wegblasen müssen. In diesem Jahr brachten sie den Sonnenschein gleich mit. Die pralle Nachmittagssonne ließ das Publikum unter Sonnenschirme oder unter die Bäume flüchten. Andere Besucher genossen bei einem Essen von den Terrassen der Gasthäuser aus die böhmische Blasmusik des von Manuel Schäfer geleiteten Orchesters.

Die Musiker hatten es weniger kommod. Die meisten schwitzten während des einstündigen Konzerts in der Sonne.

Bei dem tollen Sommerwetter hätte sich Herbert Fischer, Vorsitzender der Vereinsgemeinschaft Amöneburg, zumindest zu Beginn des Konzertes, einige Zuschauer mehr gewünscht. Doch im Laufe der Veranstaltung wuchs die Gruppe der Zuhörer nach und nach auf rund 150 Besucher an.

Am Freitagabend hatte das Fest mit einem Auftritt der Band „Warehouse“ begonnen und Sängerin Eli Diehl sorgte mit ihrer „unglaublichen Stimme“ gemeinsam mit den Bandmitgliedern für eine „richtig gute Stimmung“, wie Fischer berichtet. Mit 300 Besuchern blieb die Veranstaltung allerdings etwas unter den Erwartungen der Veranstalter zurück. Am Samstag ging das Fest mit dem Burschen- und Mädchenschaftstreffen und der Band „Wanda“ weiter. „ Die Erwartungshaltung war etwas größer, aber dennoch war die Veranstaltung gut besucht und es herrschte Riesenstimmung im Zelt“, so Fischer. Es sei zu keinerlei Vorkommnissen gekommen und die Jugendlichen hätten bis spät in die Nacht friedlich gefeiert.

Am Sonntag wurde der Weihe der Stiftskirche St. Johannes der Täufer in einem festlichen Gottesdienst mit den Fahnenabordnungen der Amöneburger Vereine gedacht. Begleitet von der Musikkapelle der Kolpingfamilie und an den Vereinslokalen vorbei, ging es nach dem Gottesdienst mit einem Zug durch den Ort weiter. An den Vereinslokalen scherten die jeweiligen Fahnenabordnungen aus und vor der Gaststätte Kathrein spielte die Musikkapelle der Kolpingfamilie abschließend auf. Mit dem Familiennachmittag wurde das Fest fortgesetzt.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr