Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
"Montag ist der beste Tag"

Kirmes "Montag ist der beste Tag"

Am kommenden Wochenende steigt in Mardorf die Kirmes - "in altbewährter Manier", wie Peter Schick, der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft, betont.

Voriger Artikel
Unterm Bauamt wird persisch gerappt
Nächster Artikel
Eine Sitzung voller Änderungsanträge

Die Organisatoren freuen sich auf die Mardorfer Kirmes, die morgen beginnt.Foto: Yanik Schick

Mardorf. „Wir möchten eine Kirmes mit Tradition. Natürlich freuen wir uns über auswärtige Gäste, aber es soll vor allem ein Kirmes von Mardorfern für Mardorfer sein“, erklärt Peter Schick. Verantwortlich für die Ausrichtung sind die Burschen- und Mädchenschaft „Mardorfer Esel“, die freiwillige Feuerwehr, der Heimat- und Verschönerungsverein, der Männergesangverein, der Schützenverein sowie der Sportverein.

Los geht’s morgen mit dem Burschen- und Mädchenschaftstreffen, bei dem die Band „SoundsLike“ spielen wird. Am Samstagabend geht es dann weiter mit einem Tanzabend ab 20 Uhr - musikalisch begleitet mit der Blasmusik der „Kinzenbacher“. Am Sonntag wird es zunächst einen Festgottesdienst geben, anschließend beginnt ab 14 Uhr der traditionelle Festumzug durch das ganze Dorf. Am späteren Nachmittag laden die Kirmes-Veranstalter zu Kaffee und Kuchen ins Festzelt ein, dazu spielt das Blasorchester der freiwilligen Feuerwehr.

Ab 20 Uhr übernimmt dann DJ Aleks Kräling, der zum „Schlager- und Oldieabend“ auflegen wird. Hier hoffen die Vereine auf besonders gute Resonanz und Feierlaune bis in den späten Abend, da der Folgetag ein Brückentag ist.

Der Kirmesmontag beginnt um 9 Uhr mit einem Requiem für die Verstorbenen der Kirchengemeinde, ab 10.30 Uhr geht dann im Festzelt der Frühschoppen los, zu dem die „Coronas“ spielen werden.

„Der Montag ist in der Regel unser bester Tag. Da haben wir volles Haus“, sagt der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft. Er freut sich besonders darüber, dass die Hilfsbereitschaft im Ort rund um die Organisation der Kirmes groß ist. „Da arbeiten Jung und Alt zusammen. Die Vorfreude auf die Kirmes überträgt sich auf das ganze Dorf.“

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Amöneburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr