Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Doppelspitze bringt es auf 70 Dienstjahre

Jubilaen in der KiTa Doppelspitze bringt es auf 70 Dienstjahre

Im Rahmen der Herbstwanderung mit anschließendem Waffelessen ehrten Vertreter des Trägers und der Elternschaft Brigitte Kohl und Yvonne Eberz für ihre langjährige Tätigkeit als Erzieherinnen in der Kindertagesstätte Amöneburg.

Voriger Artikel
SV Erfurtshausen bekommt Geld

Peter Maus (links) sowie (von rechts) Pfarrer Marcus Vogler und Andreas Möller-Forst ehrten die Jubilarinnen Yvonne Eberz und Brigitte Kohl.

Quelle: Stefanie Wellner

Amöneburg. Brigitte Kohl wurde für 40 Jahre Arbeit in der Kindertagesstätte ausgezeichnet. Seit dem 1. August 1977 ist sie als Erzieherin in der Amöneburger Einrichtung beschäftigt und seit dem 1. März 1988 leitet sie die Kindertagesstätte.

Mittlerweile habe Brigitte Kohl nun schon zahlreiche Generationen an Kindern betreut, betonte Pfarrer Marcus Vogler als Vertreter des Trägers, der katholischen Kirchengemeinde Amöneburg.

Der Pfarrer erinnerte daran, dass Brigitte Kohl längst auch die Kinder der von ihr einst betreuten Kinder durch die Kindergartenzeit in Amöneburg begleitet habe. Das wurde von einigen Anwesenden lebhaft bestätigt.

Kein Dienst nach Vorschrift

„Da die ersten Jahre entscheidende Jahre sind, haben Sie damit ein wichtiges Fundament für die Kindergartenkinder gelegt“, sagte Vogler und bedankte sich bei Brigitte Kohl, dass sie all die Jahre mit Herzblut ihre Arbeit machte.

Peter Maus, geschäftsführender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Kirchengemeinde, würdigte das große Engagement der Jubilarin. Brigitte Kohl versehe keinen Dienst nach Vorschrift. Sie sei auch nach Dienstschluss immer ansprechbar, was sich positiv auf das Gesamtpersonal auswirken würde. „Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zwischen Verwaltungsrat und Personal“, sagte Maus.

Mit dem Satz, „erfolgreiche Unternehmen haben eine Doppelspitze“, leitete Pfarrer Marcus Vogler zu Yvonne Eberz über. Die ist in der Amöneburger Kindertagesstätte als stellvertretende Leiterin tätig. Ihren Beruf übt die Erzieherin schon seit 30 Jahren in der Amöneburger Einrichtung aus. In diesen 30 Jahren hätte auch sie viele Kinder auf das Leben vorbereitet, so so der Pfarrer.

Kontinuität garantiert

Das sei „auch in der christlichen Prägung, was uns als katholischen Träger wichtig ist“, geschehen, führte Marcus Vogler aus. Er freue sich, dass im Alltag der Kindertagesstätte das kirchliche Jahr für die Kinder erlebbar werde. Zudem bedankte er sich für die Kontinuität, die die beiden langjährigen Mitarbeiterinnen in der Kindertagesstätte garantieren.

Andreas Möller-Forst gratulierte im Namen der Elternschaft und der Stadt. Er bedankte sich, dass die beiden Erzieherinnen immer Verständnis für die Sorgen und Nöte der Eltern hätten. „Wir haben das Gefühl, unsere Kinder sind hier gut aufgehoben und die Kinder gehen gerne hier her“, stellte Andreas Möller-Forst fest.

von Stefanie Wellner

Voriger Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr