Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 17 ° heiter

Navigation:
Bundeswehr-Hubschrauber üben für Mali

Über dem Ostkreis Bundeswehr-Hubschrauber üben für Mali

Am Dienstagabend flogen laut OP-Lesern mehrere Kampfhubschrauber der Bundeswehr über Amöneburg. Dabei handelt es sich um Nachtflugübungen für einen Einsatz in Mali.

Voriger Artikel
Einsprüche und offene Fragen
Nächster Artikel
Investor stellt sich der Diskussion

Ein Kampfhubschrauber des Models "Tiger".

Quelle: dpa

Amöneburg. Das Luftfahrtamt der Bundeswehr bestätigte, dass es Flüge von zwei Hubschraubern von 19:38 Uhr bis 20:31 Uhr Ortszeit südwestlich von Amöneburg gegeben habe. Eine zweite Trainingsmission erfolgte von 22:29 Uhr bis 23:25 Uhr, so die Angaben.

Das in Fritzlar bei Kassel stationierte Kampfhubschrauberregiment 36, das der Stadtallendorfer Division Schnelle Kräfte untersteht, übt derzeit für Einsätze in Mali. In dem westafrikanischen Land unterstützt die Bundeswehr den Einsatz der Vereinten Nationen zur Friedenssicherung. Die Regierung des Staates hatte Ende 2012 die ehemalige Kolonialmacht Frankreich von sich aus zur Hilfe gegen islamistische Terroristen gerufen. Erst im Januar diesen Jahres hatte der Bundestag eine Aufstockung der Zahl deutscher Soldaten in Mali beschlossen.

Damit die Hubschrauber-Piloten dort in den Einsatz gehen könnten, benötigten sie ein bestimmtes Kontingent an Übungstunden, erklärt die Bundeswehr auf OP-Anfrage. Dem Nachtflugtraining komme dabei eine besondere Bedeutung zu, da es reale Einsätze in dem afrikanischen Land überwiegend in den Nachtstunden geben werde. Geübt werden die Unterstützung von Bodentruppen und der Schutz von Konvois aus der Luft.

Das Training war über die gesamte Kalenderwoche 15 hinweg in den Regionen Marburg, Schwalmstadt und Fuldabrück vorgesehen. Hauptfeldwebel Agathe Kulla erklärte in einer Mitteilung an die OP: "Die Nachtflüge werden noch bis einschließlich 13.04.2017 (Donnerstag, Anm. der Red.), 24 Uhr stattfinden".

Im Kontext der ab dem 24. April beginnenden Übung "Strong Punch 2017" soll es zwischen Dienstag, 25. April, und Donnerstag, 27. April, zudem Tagflüge unter anderem über Cölbe und Stadtallendorf geben.

Unter 0800 8 62 07 30 hat die Bundeswehr eine Nummer für Lärmbeschwerden eingerichtet.

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr