Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Am Ende ist sich die Jury einig

Vorlesewettbewerb Am Ende ist sich die Jury einig

Nico Hausmann erwies sich beim Vorlesewettbewerb der vierten Klassen der Grundschule Kirchhain als bester Leser. Mit klarer Stimme hatte er die Stimmung des Textes lebendig vermittelt.

Voriger Artikel
Für Erzbischof ist die Heimat ein Magnet
Nächster Artikel
Inge Eismann-Nolte - ein Aushängeschild

Nico Hausmann (vorne, links) freut sich im Kreis der Teilnehmer über den Sieg beim Lesewettbewerb.Foto: Karin Waldhüter

Kirchhain. Wie man trotz Aufregung einen Text so vorliest, dass die Zuhörer auch gespannt zuhören, zeigten acht Schüler der vier Grundschulklassen beim Vorlesewettbewerb in Kirchhain. Im Vorfeld waren in den einzelnen Klassen bereits die beiden besten Leser gekürt worden.

Die Klassensieger Sarah Bendel und Vera Büschel (4a), Dirk Laudenbach (4b), Souhaila Ben Assba und Louis Krück (4c), Nico Hausmann und Jana Schmidt (4d) stellten sich dann der vierköpfigen Jury. Erst am Morgen hatte Maika Patteri (4b) erfahren, dass ihr Mitschüler Louis Baumbach erkrankt war und nicht antreten konnte. Dennoch entschloss sie sich für die Teilnahme und belegte am Ende den dritten Platz.

Als Gäste hörten die Mitglieder des Schülerrats ganz genau hin. Sie gaben am Ende der beiden Durchgänge eine Einschätzung der Leseleistung ab. Wie letztendlich die Platzierungen ausfielen, lag in den Händen von Schulleiterin Elke Biebricher-Maus, Marianne Rüger, Leiterin der Bücherei und Organisatorin des Vorlesewettbewerbes, und den beiden Lehrerinnen Samantha Brzesina und Carina Oehler.

„Ich glaube, ihr wisst alle längst, wie man lesen muss, sonst wärt ihr nicht die Besten in euren Klassen“, betonte Rüger, bevor es losging. Beim ersten Durchgang erhielten die Schüler einen bekannten Text und lasen einen Abschnitt aus dem Buch „Drachenreiter“ von Cornelia Funke. Die Entscheidung über den Sieg brachte der zweite Durchgang. Da galt es, einen unbekannten Text aus dem Buch „Rennschwein Rudi Rüssel“ von Uwe Timm möglichst sicher und flüssig zu lesen, wörtliche Rede zu verdeutlichen und den Inhalt und die Stimmung zu vermitteln.

Übereinstimmend erklärte die Jury am Ende Nico Hausmann zum Sieger. Da alle Schüler ähnlich starke Leseleistungen gezeigt hatten, entschloss sich die Jury, die weiteren Platzierungen mehrfach zu vergeben. Den zweiten Platz belegten Louis Krück und Jana Schmidt. Den dritten Platz teilten sich Sarah Bendel und Maika Patteri.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr