Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Alter Verein zeigt, wie jung er ist

Halsdorf Alter Verein zeigt, wie jung er ist

Trotz Regens herrschte im Treffpunkt und dem direkt angrenzenden Festzelt gute Stimmung: Verbunden mit dem 5. Dorffest feierte der Männergesangverein 1873 Halsdorf sein 140-jähriges Bestehen.

Voriger Artikel
Schiffelbach lebt in den Herzen aller
Nächster Artikel
Ein kleiner Hauch von Afrika

Gemeinsam sangen der Männergesangverein Halsdorf mit Frauenchor, dem Gospelchor und Kindern der Kindertagesstätte „Sonnenblume“ das Lied „Live is Life“.Foto: Karin Waldhüter

Halsdorf. Alle zwei Jahre veranstaltet der MGV Halsdorf das Dorffest. So fiel die Entscheidung leicht, mit der diesjährigen Organisation des Dorffestes, die Feierlichkeiten zum 140-jährigen Vereinsjubiläum zu verbinden. Seit den 90er Jahren singt der MGV Halsdorf nicht mehr nur als Männerchor, sondern auch als Frauen- und Gemischter Chor. Mit einem Festgottesdienst, musikalisch begleitet durch den Posaunenchor, hatten die Festlichkeiten am Vormittag im Treffpunkt begonnen. Pfarrer Matthias Weidenhagen hatte seine Predigt, passend zum Jubiläum, unter das Thema Musik und Gesang gestellt. Schon am Morgen seien weit mehr Besucher als erwartet gekommen, berichtet die Vorsitzende Petra Braun. Einen bebilderten Rückblick auf die Vereinsgeschichte zeigte Werner Schollmeier. Die Kindergruppe der Volkstanz- und Trachtengruppe Halsdorf unterhielt die Besucher in der Mittagspause, bevor am frühen Nachmittag das Unterhaltungsprogramm für Jung und Alt fortgesetzt wurde. Auch mit der Besucherzahl am Nachmittag zeigte sich Petra Braun, im Hinblick auf das schlechte Wetter, mehr als zufrieden. Unter Chorleiter Lutz Kirscht hatten die Mitglieder des Jubiläumsvereins Neues gewagt und gemeinsam mit dem Gospelchor und den Kindern der Kindertagesstätte Sonnenblume das englische Lied „Live is Life“ der Gruppe „Opus“ einstudiert. Dabei trafen die Sänger genau den Geschmack des Publikums, das begeistert mitklatschte und eine Zugabe forderte. „Wir haben ein englisches Stück gesungen, um zu zeigen, dass wir doch nicht so verstaubt sind wie viele denken, weil unser Verein überaltert ist“, betonte Braun, die das Durchschnittsalter bei 65 bis 70 Jahre festmacht. Nach wie vor sucht der Verein, dem 23 aktive Männer und 18 aktive Frauen angehören, Nachwuchs.

Kurt-Wilhelm Nau, der Vorsitzende des Sängerkreises Wohratal gratulierte dem Verein. „Seit Bestehen des Sängerkreis Wohratal gehört der Verein unserem Sängerkreis an und hat bei vielen Wertungssingen, Freundschaftssingen, Liederabenden, Bundessängerfesten und Bundeschorkonzerten seine große Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt“, lobte er. Zahlreiche weitere Grußworte folgten.

Unter der Leitung von Chorleiter Philipp Schütz und Dieter Bubenheim sorgte der Posaunenchor dann für gute Unterhaltung im Festzelt. Die Musikschule Fröhlich, der Landfrauenverein Halsdorf und die Volkstanz- und Trachtengruppe Halsdorf zeigten im Verlauf des Nachmittages schwungvolle Tänze oder unterhielt mit Liedern.

Der Regen machte allerdings die Pläne der freiwilligen Feuerwehr zunichte, die für die Kinder um den Treffpunkt herum verschiedene Spiele mit Wasser anbieten wollte. Stattdessen hatten die Feuerwehrkameraden in einem Raum verschiedene Gegenstände versteckt, die es galt im künstlichen „Nebel“ zu finden.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr