Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Alphorn kreist über den Köpfen

Trenkwalder-Konzert Alphorn kreist über den Köpfen

Mit einem großen Open-Air-Auftritt versprühten "Die Trenkwalder" am Freitagabend mächtig gute Laune bei ihrem Auftritt zum Auftakt des Europafestes.

Voriger Artikel
Akteure lassen sich vom Regen nicht bremsen
Nächster Artikel
Kinder üben, auf Platt zu zählen

Die „Trenkwalder“ legten sich am Freitagabend auf der „Sparkassen“-Bühne ins Zeug und brachten Partystimmung auf. Foto: Karin Waldhüter

Stadtallendorf. Ein Gewitterschauer hatte kurz vor Beginn noch für nasse Tische und Bänke gesorgt. Der Riesen-Stimmung tat dies keinen Abbruch und auch Hubert Trenkwalder trat pünktlich um 20 Uhr ans Mikrofon. „Wir hoffen auf eine trockene Nacht und jetzt lasst uns duschen“, rief der Tiroler während die letzten Regentropfen fielen und erklärte die Zone vor der Bühne zum Tanzbereich. Die Besucher, darunter zahlreiche in Dirndln, feierten bei angenehmen Temperaturen und ohne weitere Regenschauer, ausgelassen bis tief in die Nacht. Nicht nur einmal hieß es an diesem Abend „Zicke, zacke, zicke zacke, hoi, hoi, hoi“.

Trotz des Regens kamen mehrere tausend Besucher zum Europafest in Neustadt. Besonders die Aktionen der Feuerwehren und der "Kinder+sport-Academy" fanden großen Zuspruch. Beim Konzert der "Trenkwalder" am Freitag waren rund 2000 Zuhörer anwesend. Fotos. Michael Rinde, Karin Waldhüter, Alfons Wieber.

Zur Bildergalerie

Von Volksmusik über knackigen Alpenrock, bekannten Partykrachern bis hin zu Country-Songs, das Spektrum der Musiker um Frontmann und Namensgeber Hubert Trenkwalder (Akkordeon und Moderation) schien, zur Freude der vielen Fans, schier unerschöpflich zu sein. Kaum weniger Vollgas gaben Gitarrist Philipp Haniger, Bassist „Demibata“ Hans Peter Wille und Drummer Max Kinker zu weltbekannten Hits, Polkas, Walzern und eigenen Stücken im typischen Trenkwalder Guten-Laune-Stil. Zu später Stunde packte Bassist Hans-Peter Wille dann noch sein riesiges Alphorn aus, stieg von der Bühne herab, und ließ das riesige Musikinstrument virtuos über den Köpfen der Besucher zu dem Klassiker „Tequilla“ kreisen.

Kaum mehr als 200 Meter weiter versammelten zeitgleich die Gewinner des Hessenfinales beim weltgrößten Bandwettbewerb Emergenza 2012, die Kirchhainer Band „The Heads“, die Liebhaber des „Rock´n Roll“ der 50er- und 60er-Jahre vor einer weiteren Bühne. Mit Songs von Chuck Berry oder den Beatles unterhielten Matthäus Otte, Christian Theiss (beide Gitarre und Gesang) und Michael Pfeiffer (Schlagzeug) ihre Fans.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Europafest
Eindrucksvoll demonstrierten diese Feuerwehrleute eine Rettung von Personen aus der Höhe.

Mehrere tausend Besucher kamen im Laufe des Samstags zum Europafest, das aber sehr unter dem Schauerwetter zu leiden hatte.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr