Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Alle vier Ortsvorsteher stellen sich wieder zur Wahl

Kommunalwahl 2016 Alle vier Ortsvorsteher stellen sich wieder zur Wahl

Momberg und Speckswinkel gingen mit gutem Beispiel voran, nun ziehen Mengsberg und die Kernstadt von Neustadt nach: In allen vier Stadtteilen stehen auf der Suche nach Ortsbeiräten Gemeinschaftslisten zur Wahl.

Voriger Artikel
Fehler führt zu schneller Festnahme
Nächster Artikel
Bewohner akzeptieren längeren Weg

Neustadts Ortsvorsteher Klaus Groll steht auf Platz sieben seiner Liste.

Quelle: Archiv

Neustadt. In den Stadtteilen von Neustadt ist es endgültig zu einem Umdenken gekommen -zumindest was die Ortsbeiräte angeht. Parteipolitik gehört beim Streben nach dem Wohl für den Heimatort endgültig der Geschichte an. Zur Kommunalwahl im März treten nur noch sogenannte Gemeinschaftslisten an.

Speckswinkel und Momberg hatten es vorgemacht: Dort hatten die Parteien schon vor fünf Jahren keine eigenen Listen mehr aufgestellt, und es gab lediglich eine Liste von Bürgern, aus denen sich die Wähler ihre Favoriten herauspicken konnten.

Gremium hat konstruktiv zusammengearbeitet

Dies hat sich bewährt. Speckswinkels Ortsvorsteher Karl Stehl (CDU, Archivfoto) und seine Stellvertreterin Anita Ochs (SPD) berichteten beispielsweise, dass ihr Gremium in der zu Ende gehenden Legislaturperiode „stets sachlich diskutiert und konstruktiv zusammengearbeitet“ habe. Ähnlich sehen es die Momberger, die das Modell der gemeinsamen Liste als „einzig vernünftigen Weg für ein weiteres, erfolgreiches Schaffen für ihr Heimatort“ bezeichnen.

Nun ziehen auch Mengsberg und die Kernstadt von Neustadt nach. Im Golddorf besteht der Ortsbeirat bis zur Wahl noch aus fünf Sozialdemokraten und zwei Christdemokraten. Im nächsten Gremium sitzen dann nur noch Mitglieder der „Gemeinsamen Liste Mengsberg“ - mit Sozialdemokraten wie Karlheinz Kurz (Archivfoto) und Karl Heinz Waschkowitz und einem Christdemokraten wie Klaus Schwalm einträchtig an der Spitze.

In der Kernstadt verzichtet nun auch die SPD - die bisher drei der sieben Mitglieder stellte - auf eine eigene Liste. Es gibt nur noch die Bürgerliste, die bisher mit vier Mitgliedern vertreten war. Und die geht sogar noch einen Schritt weiter: Die Kernstädter haben davon abgesehen, für ihre Kandidaten eine bestimmte Reihenfolge zu wählen.

Stehl, Kurz und Grasse führen ihre Listen an

Sie entschieden sich schlicht für die alphabetische Reihenfolge - was natürlich auch bedeutet, dass die Wähler gefragt sind: Gibt es nur eine Liste, dann können sie am 6. März nicht einfach ein Listenkreuz setzen, sondern müssen ihre Kreuze auf die verschiedenen Kandidaten verteilen. Soll Klaus Groll beispielsweise eine zweite Periode lang Ortsvorsteher sein, muss er von Platz sieben „hochgewählt“ werden.

In den anderen Orten haben die Kandidaten bereits ihre favorisierte Reihenfolge gewählt. So führen die bisherigen Ortsvorsteher Karl Stehl (Speckswinkel), Karlheinz Kurz (Mengsberg) und Jörg Grasse (Momberg, Archivfoto) die Listen in ihren Heimatdörfern auch an.

„Wir arbeiten zum Wohle der Speckswinkler Bürgerinnen und Bürger, für den Erhalt und die Festigung der Dorfgemeinschaft, und dafür, dass unser Dorf eine gute Zukunft hat“, geben die Speckswinkler als Motto aus und hoffen auf eine hohe Beteiligung an der Ortsbeiratswahl. „Dies wäre ein Zeichen dafür, dass die Speckswinkler Anteil daran nehmen, was vor Ort passiert“, so Karl Stehl.

Den gleichen Appell richten die Momberger an ihre Mitbürger und bieten neben „altbewährten auch einige frische Gesichter“ auf. In der Kernstadt gibt Klaus Groll als Plan aus: „Aufgabe des Ortsbeirates wird es auch weiterhin sein, das Ohr an der Bevölkerung zu haben um Unwegsamkeiten innerhalb der Kernstadt aufzuzeigen und zu deren Beseitigung beizutragen, eigenständig tragfähige Ideen für öffentliche Objekte zu entwickeln, anstehende, die Kernstadt betreffende Entscheidungen städtischer Gremien zu behandeln und gegebenenfalls mitzutragen.“ Ziel sei es, „die Lebens- und Wohnqualität zu erhalten und nach Möglichkeit zu verbessern“.

von Florian Lerchbacher

 
Die Kandidaten für die Ortsbeiräte

Neustadt (7 Mitglieder)
Bürgerliste Neustadt (BLN): 
1. Andrea Bauscher, 2. Horst Bätz, 3. Markus Bätz, 4. Frank Bening, 5. Birgit Gatzweiler, 6. Patrick Greil, 7. Klaus Groll, 8. Corina Krüger, 9. Reinhold Mann, 10. Gregor Nees, 
11. Susanne Scheffler, 12. Peter Schreiner.

Mengsberg (7 Mitglieder)
Gemeinsame Liste Mengsberg (GLM): 1. Karlheinz Kurz, 
2. Klaus Schwalm, 3. Karl Heinz Waschkowitz, 4. Burkhard Stern, 5. Markus Stern, 6. Erwin Schorbach, 7. Erich Schenk, 
8. Jan von Holten, 9. Susanna Wilhelm.

Speckswinkel (5 Mitglieder)
Bürgerliste Speckswinkel (BS): 1. Karl Stehl, 2. Anita Ochs, 
3. Ewald Kappauf, 4. Heinrich Schnell, 5. Harald Geißel, 
6. Stephan Zink, 7. Daniella Csertöi-Schenk, 8. Werner Ochs, 9. Joachim Czaja, 
10. Achim Kaisinger.

Momberg (9 Mitglieder)
Bürgerliste Momberg (BLM): 1. Jörg Grasse, 2. Timo Stark, 
3. Jürgen Kaufmann, 4. Stephani Schmitt, 5. Walter Schmitt, 6. Carsten Schmitz, 7. Joachim Rausch, 8. Sebastian Sack, 
9. Michael Dippel, 10. Anke Stark, 11. Rüdiger Sack, 12. Andreas Merten.

 
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr