Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Aktive Hilfe seit fünf Jahrzehnten

Jubiläum Aktive Hilfe seit fünf Jahrzehnten

Fünf Jahrzehnte Rehabilitation und Prävention im Dienst der Gesundheit: Die Versehrten- und Behindertensportgemeinschaft Neustadt/Stadtallendorf (VBGS) feiert ihr 50-jähriges Jubiläum.

Voriger Artikel
Teich-Zukunft schlägt hohe Wellen
Nächster Artikel
Junge Meister erhalten Ovationen

Die Mitglieder und Betreuer der Gemeinschaft freuen sich bereits auf das Jubiläumsfest.

Quelle: Karin Waldhüter

Neustadt. Als die Versehrten- und Behindertensportgemeinschaft im Dezember 1965 ihre Arbeit aufnimmt, wird zunächst Rehabilitationssport (Orthopädie) angeboten. Im August 1986 kommt der Herzsport (Innere Krankheiten) hinzu. Heute ist die Herzsportgruppe die größte Sportgruppe innerhalb der VBGS.

Der Verein hat den Zweck, den Versehrten- und Behindertensport zu fördern und zu unterstützen. Ziel ist es, eine Verbesserung der Lebensqualität durch Sport und Spiel zu erreichen sowie die körperliche Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten, das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein nach einer Erkrankung wieder zu stärken und Bewegungsmöglichkeiten wiederherzustellen.

Für die Teilnehmer des Rehabilitations- und Herzsports steht aber auch der Austausch mit anderen Betroffenen im Vordergrund. Denn viele von ihnen haben die Zeit der akuten Erkrankung als starke Verunsicherung erlebt. Alle Übungen in der Herzsportgruppe laufen unter Aufsicht eines Arztes ab. Weiter gehört zu einer Herzsportstunde die medizinische Ausstattung der Herzgruppe mit einem Notfallkoffer, einem Defibrillator und einem Sportfachübungsleiter mit der Sonderlizenz „Innere Krankheiten“. Die Teilnehmer besuchen auf Anraten von Rehakliniken oder Fachärzten für innere Krankheiten, Kardiologie oder Orthopädie die Trainingsstunden. Der Hausarzt oder der Kardiologe muss zuvor eine Verordnung ausstellen, die unter bestimmten Voraussetzungen von der gesetzlichen Krankenkasse bezuschusst wird.

Die Teilnehmer leiden an Herzerkrankungen wie zum Beispiel Herzinsuffizienz oder befinden sich in der Gesundungsphase nach Herzinfarkten oder Herzoperationen. In der Herzsportgruppe wird durch Spiele und Entspannungsübungen auch die Körperwahrnehmung geschult.

Zertifikat für die Hilfe

Seit 1991 ist Siegfried Beck Vorsitzender des Vereins. Die Versehrten- und Behindertensportgemeinschaft ist für Sport und Funktionstraining sowohl für den Bereich „Innere Organe“ als auch für „Schwimmen und Wassergymnastik“ zertifiziert.

Die VBSG Neustadt/Stadtallendorf gehört dem Hessischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband in Fulda an. Beim Sport mit Menschen mit koronaren Herzkrankheiten benötigt der Fachübungsleiter eine besondere Lizenz, die zwei Jahre ihre Gültigkeit behält und nach einer fachlichen Weiterbildung um jeweils zwei Jahre verlängert werden kann. Für die Teilnehmer des Herzsportangebotes stehen vier fachlizenzierte Übungsleiter zur Verfügung.

Das Jubiläum will der Verein mit seinen über 100 Vereinsmitgliedern am 8. Oktober ab 10.30 Uhr in der Stadthalle Stadtallendorf mit einem großen Festakt feiern. Ein Festausschuss unter dem Vorsitz von Fachübungsleiter Hans-Jürgen Gremm aus Marburg bereitet den Festakt und die Gestaltung vor. Wie schon beim 40-jährigen Jubiläum wird Hans-Jürgen Gremm moderierend durch die Veranstaltung führen und die Festansprache übernehmen.

Schirmherr der Veranstaltung ist Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi. Die evangelische Sing- und Musikschule Stadtallendorf, unter der Leitung von Philipp Schütz, wird die musikalische Gestaltung übernehmen und für einen feierlichen Rahmen sorgen. Für den Festakt gibt es bereits zahlreiche Zusagen von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

„Sie werden so ihre Solidarität mit dem Sport in der Rehabilitation, der Prävention und der Inklusion zeigen“, betont Hans-Jürgen Gremm.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr