Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Aktiv und herzlich

Wandern Aktiv und herzlich

Bei optimalen Bedingungen gingen bei der 35. Internationalen Volkswanderung in Neustadt 600 Teilnehmer an den Start.

Voriger Artikel
Beachparty ersetzt Spiel ohne Grenzen
Nächster Artikel
Gemeinsamer Floßbau fördert Kommunikation

Fröhlich ging‘s zu: beim Anmelden, beim Wandern und an der Versorgungsstation.Fotos: Waldhüter

Neustadt. Schon früh am Morgen herrscht rege Betriebsamkeit: Vor der großen Saaltür des Hauses der Begegnung sorgten fünf Mitglieder der Wanderfreunde Neustadt an Start und Ziel für einen reibungslosen Ablauf. Mit zwei Bussen sind Wanderer aus Bockenau und Winterstein/Thüringen angekommen und melden sich an.

Ganz nach eigenem Befinden können sie sich aussuchen, ob sie auf die 5, die 11 oder die 20 Kilometer lange Strecke gehen wollen. Ludwig Nothvogel, der Vorsitzende der Wanderfreunde Neustadt, hat derweil zahlreiche Hände zu schütteln und bekannte Gesichter unter den Wanderern willkommen zu heißen. Und das sind einige, schließlich sind die Neustädter äußerst aktiv: „Wir nehmen an etwa 90 Veranstaltungen im Jahr teil“, erklärt Nothvogel. Dadurch würden im Gegenzug dann auch viele Vereine die Sommer- und Winterwanderungen in Neustadt besuchen.

Auch einige Prominente machen sich auf den Weg – dies sei seit mehr als 30 Jahren Tradition, freut sich der Vorsitzende. Und die Promis wie Schirmherrin Kirsten Fründt erhalten natürlich eine Sonderbetreuung: Wanderwart Robert Korbel macht sich mit ihnen auf den Weg.

Noch bevor die ersten Wanderer um sieben Uhr auf die Strecke gingen, hatte Korbel gemeinsam mit Reimund Sack, dem zweiten Wanderwart, noch einmal die Streckenausschilderung überprüft. „Es ist positiv, dass die Stecken weitgehend durch den Wald führen, es gibt kaum Steigungen, und man kann wunderbar gehen“, lobt Nothvogel. Insgesamt waren 45 der rund 180 Mitglieder des Vereins mit der Bewirtung der Gäste, an Start und Ziel und an den Kontrollstellen im Einsatz. Hinzu kamen acht Helfer vom Hilfsdienst Borken.

Die Strecken führten zum ersten Mal teilweise über den märchenhaften Naturlehrpfad Herrenwald, der erst in diesem Jahr eingeweiht worden war. Während der Wanderung durch die Natur konnten die Teilnehmer also einiges über die heimische Fauna, aber auch die kulturelle Geschichte der Region erfahren.

„Die Strecke war einwandfrei, gut ausgeschildert und man musste nur über ganz wenig Asphalt laufen“, erklärten Edelbert Gasterstätt und Margarte Ottmann aus Winterstein und freuten sich auch über die Informationstafeln entlang des Naturlehrpfades: „Da guckt man unterwegs schon hin.“

Die Vereine mit den meisten Teilnehmern

IVV-Wertung: 1. Wanderfreunde Hatzbachtal (38 Teilnehmer), 2. Bockenau (36), 3. Winterstein/Thüringen (33), 4. Amöneburg (24).

EVG-Wertung: 1. Rüdigheim (19), 2. Schröck (16), 3. Niederklein und Niederkleen (je 15).

Neustadt-interne Wertung: 1. Freiwillige Feuerwehr (12), 2. Bürgerwehr (11), 3. VfL und CDU Neustadt (je 10).

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr