Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Abteilung wächst wieder

Feuerwehr Abteilung wächst wieder

Die Jugendfeuerwehr Wohra konnte sich nach schweren Zeiten zuletzt wieder über mehr Nachwuchs freuen.

Voriger Artikel
"Charly" bleibt fern
Nächster Artikel
Gemeinsamer Blick nach vorne

Kinder aus der Jugendfeuerwehr Wohra simulieren zur Feier des 40-jährigen Bestehens einen Löschangriff.Foto: Heinz-Dieter Henkel

Wohra. Das Feuerwehrhaus am ehemaligen Bahndamm der Wohratalbahn war nicht nur Dreh- und Angelpunkt der Veranstaltung zum 40-jährigen Bestehen, sondern diente auch als Unterstand bei zumeist Dauerregen. Neben der Jugendfeuer­wehr aus Wohra hatten sich Delegationen aus Halsdorf und Langendorf vor Ort eingefunden.

Thorsten Schröder berichtete über den aktuellen Stand bei der Jugendfeuerwehr und blickte auf sehr schwierige Zeiten für den Nachwuchs der Feuerwehr zurück. Bis auf zwei Jugendliche sei die Unterabteilung der Ortsteilwehr geschrumpft und die Leitung habe bereits konkret über ein Aufgeben nachgedacht. Doch mit der Zusammenlegung von Jugendlichen und der Kinderabteilung ab 6 Jahren sei die Gruppe auf inzwischen 16 Aktive angewachsen, darunter auch 4 Kinder von Asylsuchenden. Sie seien mit Eifer bei der Sache, befassten sich aber wie andernorts nicht immer mit feuerwehrtechnischer Ausbildung. „Klar ist das nicht immer einfach“, musste der Vorsitzende des Feuer­wehrvereins zugeben. Es sei nötig, vorher genau zu überlegen, was für die Jüngeren noch leistbar sei, ohne sie zu überfordern.

Harald Stehl, der vor 40 Jahren die Jugendfeuerwehr in Wohra ins Leben gerufen hat, war aus dem nahen Gemünden gekommen. Er berichtete, dass er damals - „kein Bock auf Wehrdienst“ - diesem mit 10-jähriger Verpflichtung zum Dienst bei der Feuerwehr entgangen sei. Als eine seiner ersten Tätigkeiten habe er dann eine Jugendfeuerwehr in Wohra ins Leben gerufen, der nur wenig später Jugendwehren in den weiteren drei Wohrataler Ortsteilen folgten. Als Dank bekam Stehl einen Präsentkorb überreicht, ein weiterer Präsentkorb ging an Erwin Zulauf.

Bürgermeister Peter Hartmann überreichte Jugendwart Manual Freidenreich einen Gutschein für einen Eisdielen-Besuch, was mit viel Applaus vom Feuerwehrnachwuchs bedacht wurde. Zum Abschluss zeigte der „Wehrsche“ Nachwuchs seinen Leistungsstand mit einem simulierten Löschangriff.

von Heinz-Dieter Henkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr