Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Abschied nach 37 Jahren

Ehrenamt Abschied nach 37 Jahren

Inge Weitzel kümmerte sich jahrzehntelang um Haushaltspläne und Abrechnungen ihrer früheren Kirchengemeinde St. Katharina. Dafür wurde sie besonders geehrt.

Voriger Artikel
Wird Kleinseelheim die Nummer zehn?
Nächster Artikel
In einem Jahr gibt es Sonnen-Wärme

Pfarrer Diethelm Vogel überreichte Inge Weitzel einen Blumenstrauß. Foto: Alfons Wieber

Stadtallendorf. Nach 37 Jahren hat Inge Weitzel ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Rendantin in der Finanzverwaltung und Rechnungslegung der früheren katholischen Kirchengemeinde St. Katharina beendet. Bei einer kleinen Feierstunde im Pfarrhaus wurde sie im Kreis von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kirchengemeinde von Pfarrer Diethelm Vogel dafür geehrt und gleichzeitig verabschiedet. Im Zuge der Fusion der bisher vier Stadtallendorfer katholischen Kirchengemeinden zur neuen Pfarrei „Heilig Geist Stadtallendorf“ wird das gesamte Rechnungswesen in einer hauptamtlichen Stelle gebündelt.

Diese Aufgabe hat Matthias Dippel als hauptamtlicher Verwaltungsleiter für alle vier Teile der Kirchengemeinde übernommen. In der Vergangenheit war Inge Weitzel eine von insgesamt vier ehrenamtlichen Mitarbeitern, die in den jeweils selbstständigen Pfarrgemeinden bis zur Fusion für das Rechnungswesen verantwortlich waren. Sie hat dieses Amt mit Abstand am längsten ausgeübt.

Vier Pfarrer hat Weitzel in dieser Zeit als Chef gehabt. Beginnend bei Gerhard Kunze über Karl-Josef Aschenbach, Peter Weber und jetzt Diethelm Vogel füllte sie in dieser Zeit viele Aktenordner mit den Abrechnungen ihrer Kirchengemeinde. Als Rendantin war sie insbesondere für die Aufstellung des Haushaltsplans und der Jahresergebnisrechnung, die Bearbeitung aller Einnahmen und Ausgaben sowie die Vermögensverwaltung verantwortlich. Besonders arbeitsintensiv war die finanztechnische Abwicklung von Bauvorhaben der Pfarrgemeinde. Dies betraf insbesondere die Renovierung und Erweiterung des Kindergartens St. Katharina und des Pfarr- und Jugendheims, die Renovierung des Pfarrhauses oder die Restaurierung der Wehrmauer beispielsweise.

„Die Finanzen müssen auch in einer Kirchengemeinde stimmen. Inge Weitzel hat ihre Aufgaben in all den Jahren mit großem Engagement und äußerster Zuverlässigkeit ausgeführt. Der heutige Tag soll auch eine Wertschätzung für ihre Arbeit sein“, hob Pfarrer Diethelm Vogel ausdrücklich hervor.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr