Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ab den Sommerferien wird es ernst

Ab den Sommerferien wird es ernst

Mehr als fünf Jahre liegen zwischen dem ersten und dem in diesen Tagen beginnenden zweiten Ausbauabschnitt der Bundesstraße 454 in Stadtallendorf.

Voriger Artikel
Die Schule soll bleiben
Nächster Artikel
Altersstruktur bereitet Sorgen

Die Ampel an der Kreuzung Lilienthalstraße, Wetzlarer Straße und Bundesstraße 454 hat in wenigen Wochen ausgedient.

Quelle: Tobias Hirsch

Stadtallendorf. Der 11. Mai wird ein „Großkampftag“ für das Marburger Amt für Straßen- und Verkehrswesen: Am Morgen gibt es in Stadtallendorf den ersten Spatenstich für den zweiten Bauabschnitt der B 454. Mittags folgt dann der letzte Akt beim Lückenschluss der B 3 in Marburg, die Verkehrsfreigabe.

Wieder geht es um einen Ausbau im großen Stil. Im Mittelpunkt steht die Kreuzung zwischen der Bundesstraße 454, der Wetzlarer Straße und der Lilienthalstraße. Der Streit um die Kostenverteilung zwischen Stadt, Land und Bund war es, der den Ausbauabschnitt zwei zeitlich deutlich zurückwarf. Am Ende gelang es der Stadt, ihren Kostenanteil von 50 auf 29 Prozent der Bausumme zu reduzieren.

Klar ist: Monatelange Umleitungen durch die Innenstadt soll es bei diesem Ausbauabschnitt auf keinen Fall geben. Viele hatten befürchtet, dass Stadtallendorf nach den Hessentags-Bauprojekten abermals ein hochkarätiges Verkehrschaos mit Lahmlegung der Innenstadt drohen könnte.

Der Verkehr soll weiter rollen, allerdings nur über eine Fahrbahnseiten, die zunächst entsprechend verbreitert werden müssen. „Man kann sich das wie beim Bauablauf des Lückenschlusses vorstellen“, erläutert Werner Detsch, Netzmanager und Sprecher des ASV.

Ohne Einschränkungen lässt sich ein solcher Ausbau aber nicht realisieren. So werden die Lilienthalstraße und die Wetzlarer Straße an ihren Einmündungen auf die Bundesstraße 454 zur Sackgasse. Gleiches wird für die Behringstraße gelten. Bei der Zeppelinstraße ist vorgesehen, dass Autofahrer weiterhin direkt in Richtung Kirchhain abbiegen können. Wer Richtung Neustadt fahren will, muss aber zuerst durch den Kreisverkehr.

Bereits im Juli gibt es erste kurzzeitige Vollsperrungen. Dann werden Kanalleitungen über die Fahrbahn verlegt.
Das ASV und die Stadt bieten am Mittwoch, 11. Mai, eine Informationsveranstaltung zum weiteren Ausbau der B 454 an. Beginn ist um 20 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr