Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Ab Montag führen neue Wege zum Ziel

Fahrplanänderung Ab Montag führen neue Wege zum Ziel

Stadtallendorfer Stadt- und Schulbusverkehr ändert sich. Stadt setzt zweites Shuttle-Fahrzeug ein. Die zahlreichen Baustellen machen es notwendig, dass die Wege und somit auch die Fahrpläne für den Stadtallendorfer Busverkehr geändert werden.

Voriger Artikel
Angeklagter entgeht knapp Haftstrafe
Nächster Artikel
„Gott sieht alles“

So sieht die neue Linienführung für den Stadtallendorfer Busverkehr aus.

Quelle: Grafik: Stadt Stadtallendorf

Stadtallendorf. Seitdem die Unterführung am Bahnhof gesperrt ist, laufen vor allem Jugendliche über die Gleise. Am Montag beginnt die Schule wieder und es ist damit zu rechnen, dass noch mehr Kinder die Abkürzung über die Gleise nehmen und sich so in Lebensgefahr begeben. Dem will die Stadt vorbeugen und ändert pünktlich zu Beginn des Schuljahres die Fahrpläne für Stadt- und Schulbusse. „Ziel ist es dabei, die Schüler ganz aus dem Bahnhofsbereich herauszuhalten“, betont Fachbereichsleiter Hubertus Müller.

Deshalb richtet die Stadt ab Montag einen zweiten Shuttlebus ein, der von 6 Uhr morgens bis 16 Uhr vom neuen Busbahnhof zur Straße Am Bahnhof fährt und umgekehrt. Er unterstützt damit den ersten Shuttle, der bereits jetzt von 5 bis 22 Uhr auf dieser Strecke unterwegs ist. Ein besonderer Service bietet sich dann für Schüler, die zum Beispiel nach Kirchhain zur Schule fahren. Die Linie 92, die bisher die Schüler an den Stadtallendorfer Bahnhof brachte, fährt nun ab 6.51 Uhr (Moldaustraße) direkt nach Kirchhain. Für alle Stadtallendorfer Schüler, die mehr als drei Kilometer zu ihrer Schule laufen müssten, werden kostenlose Fahrkarten angeboten.

Auch der Stadtverkehr ändert sich. „Die Änderungen werden außerdem durch die Neuinbetriebnahme des Busbahnhofes vor der Volksbank und der anstehenden Sperrung der Herrenwaldstraße erforderlich“, erklärt Müller. So kann die Haltestelle Wetzlarer Straße dann nicht mehr angefahren werden und wird durch die Haltestelle Haartsiedlung ersetzt. Durch die Straßensperrung müssen die Stadtbuslinien längere Umwege über die B 454 fahren, die zeitlich durch folgende Kürzungen in den Nebenbereichen ausgeglichen werden müssen:

MR-85 : Die Linie MR-85 führt nur noch bis zum Halt Rathaus und nicht mehr in die Bereiche „Rohrborn“ und „WASAG“. Richtung Niederklein verkehrt sie über die Rheinstraße anstatt der Niederkleiner Straße.

MR-90 : Auf der MR-90 werden die Haltestellen „Friedhofsweg“, „Hochstraße“ und „Niederbettenstraße“ ausgelassen und die Linie direkt entlang der Hauptstraße über die „Mittelstraße“ und den Ersatzhalt „Hütgesweg“ geführt. Die Bedienung der Haltestelle „Friedhof“ bleibt erhalten.

MR-91 : Die Schleifenfahrten im Bereich „Kronacker“ entfallen. Im Bereich „WASAG“ wird die MR-91 zusätzlich über die Haltestellen „Rathaus“ und „Kaserne“ geführt (Schließen von Bedienungslücken resultierend aus MR-85). Wegen der Einbahnstraßenregelung auf der Niederkleiner Straße wird „Eichenhain“ nicht bedient.

MR-92 : Die Haltestellen „Emsdorfer Straße“, „Friedhofsweg“ und „Hochstraße“ werden nicht mehr bedient. In Richtung Niederklein kann der Bereich „Eichenhain“ nicht mehr angefahren werden: Nach Schleifenfahrten über den Iglauer Weg wird der Bereich „DAG“ neu über die Rheinstraße und vorbei an Ferrero bedient. In Fahrtrichtung aus Niederklein werden die Haltestellen „Theodor-Heuss-Straße“ und „Eichenhain“ nicht mehr angefahren.

MR-94 : In Richtung Niederklein verkehrt die Linie über die Rheinstraße statt der Niederkleiner Straße. Hier treten diverse Änderungen im Schulverkehr ein über die die Schüler durch den Nahverkehrverband unterrichtet wurden.

MR-97 : Auf den drei Fahrten bis Neustadt wird insbesondere die Haltestelle „Bahnhof“ ausgelassen und stattdessen die Haltestelle „Rathaus“ in den Fahrplan aufgenommen.

Durch die geänderten Linienführungen werden folgende Haltestellen nicht angefahren: Theodor-Heuss-Straße, Eichenhain, Mozartstraße, Rohrborn, Freiherr-v.-Stein-Straße, Wetzlarer Straße, Scheibelweg, Erlenweg, Kronacker, Friedhofsweg, Hochstraße. „Es ist wichtig, dass uns die Menschen Rückmeldungen geben“, so Heinz-Konrad Debus, Geschäftsführer des RNV. „Wir sind flexibel und können eventuell das neue System optimieren.“ Die geänderten Fahrpläne sind sowohl in den einzelnen Stadtlinienbussen, als auch bei der Stadtverwaltung erhältlich.

von Nadine Weigel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr