Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
90 Minuten musikalische Hochgenüsse

Konzert 90 Minuten musikalische Hochgenüsse

In der gut gefüllten katholischen Kirche "Heilige Dreifaltigkeit" erlebten die Besucher ein bemerkenswertes Konzert, das anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Sängerkreises Wohratal stattfand.

Voriger Artikel
Großes Leid bleibt im Bewusstsein
Nächster Artikel
Fusion bietet Vorteile für beide Seiten

... und das „Br8tett“ aus Bracht.Fotos: Karin Waldhüter

Neustadt. Neustadt. Eine überaus gelungene Premiere des Doppelquartetts „Br8tett“ aus Bracht und auffallend frische musikalische Beiträge kennzeichneten das 90 Minuten lange Kirchenkonzert, das mit Zugabe- und begeisterten Bravorufe zu Ende ging.

Unter der Gesamtleitung des stellvertretenden Kreischorleiters Philipp Imhoff hatte Organist Volker Krapp das Kirchenkonzert mit dem besinnlichen „Und ein neuer Morgen“ von Gregor Linßen eröffnet. Mit strahlendem volltönendem Blech umrahmten die Trinitatisbläser Neustadt, im Wechsel mit Volker Krapp an der Orgel, das Konzert der Chöre.

Als erster Chor trat der MGV Neustadt unter der Leitung von Wolfgang Goldner auf und trug „Santa Maria“ von Johannes Schweitzer und „Unser täglich Brot“ von Robert Pappert, dem meistgesungenen Komponisten der Gegenwart, vor.

Ein Höhepunkt war der Premierenauftritt des Doppelquartett „Br8tett“ unter der Leitung von Kantor Michael-Harry Poths aus Bracht. Jutta Schäfer (1. Sopran) und Astrid Aillaud (2. Sopran) gelang es in den Solopassagen von „Halleluja“ von Leonard Cohen die Zuhörer zu fesseln. Für samtigen Klang sorgen die Alt-Stimmen von Renate Metke und Heike Diehl. Klar und verständlich waren die Passagen der Tenorstimmen von Werner Metke (1. Tenor) und Hans Aillaud (2. Tenor). Jörg Diehl und Thorsten Thamke überzeugten mit klangvollem Bass.

Welche Freude das Singen bereiten kann, das zeigte erfrischend fröhlich der Jugendchor „Joyful Music“ des Gesangvereins „Eintracht“ Bracht unter der Leitung von Udo Lauer. In den gesungenen Lobpreis Gottes „Yanaka Vhangeri“ mit Solosänger Eric Stöcker fiel auch das Publikum schnell rhythmisch klatschend ein.

Mit starken Stimmen und vollem Klang begeisterten die 13 Sänger des Männergesangvereins „Concordia 1867“ Momberg unter der Leitung von Knut Petersen. Er gab im Anschluss auch den Ton an für den „Gemischten Chor“ des Gesangvereins Concordia. Mit „Let my light shine bright“ von Lorenz Maierhofer beweis der vielstimmige Chor einmal mehr seine besonders Klasse, und das Publikum forderte nach diesem tollen Beitrag eine Zugabe.

Mit dem gemeinsam gesungenen „Großer Gott, wir loben dich“, begleitet von den Trinitatisbläsern und Volker Krapp an der Orgel, ging das Konzert stimmungsvoll zu Ende.

Für den ausrichtenden MGV 1946 Neustadt trat der Vorsitzende Hans-Dieter Georgi danach ans Mikrofon und lud zum geselligen Abend in das Pfarrheim ein.

Der Reinerlös aus den Spenden kommt der Kinder- und Jugendarbeit im Sängerkreis Wohratal zugute.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr