Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
650 Teilnehmer genießen die Routen

Volkswandertag 650 Teilnehmer genießen die Routen

Der Rucksack geschultert, die Nordic-Walking-Stöcke in der Hand, ein paar Schweißperlen auf der Stirn - so sah man viele Wanderer in Neustadt und Umfeld. Der Grund dafür war der 36. Internationale Volkswandertag.

Voriger Artikel
Kleine Kinder, großer Auftritt
Nächster Artikel
Keine Besserung in Sicht

Unterwegs genossen die Teilnehmer die Natur in der Neustädter Umgebung. Herbert Itzenhäuser (links) bestätigt Karl-Heinz ­Diemer von den Wanderfreunden Angenrod seine zurückgelegte Strecke mit einem Stempel.

Quelle: Sophie Kaufmann

Neustadt. „Aus dem ganzen Bundesgebiet kommen Wanderfreunde angereist, die wir auch besuchen“, erzählt der Vorsitzende der Wanderfreunde Neustadt, Ludwig Noth­vogel. Start und Zieleinlauf war am „Haus der Begegnung“, wo viele freiwillige Helfer der Wanderfreunde Neustadt die Wandernden mit Wurst, Kaltgetränken, Kaffee oder Kuchen wieder empfingen. Zwischen drei verschiedenen Rundkursen konnten die Teilnehmer wählen. 6, 12 oder 20 Kilometer galt es dabei, je nach Wunsch zu bewältigen. Insgesamt kamen rund 650 Teilnehmer zu der beliebten Veranstaltung. Bei der Sommerwanderung zog es die Wanderer Richtung Mengsberg und Momberg durch Feld, Wald und Wiesen. Für Einheimische bekannte Feldgemarkungen gab es auf den Rundstrecken zu entdecken: Es ging über den Simmesberg vorbei an den Apostelbuchen oder durch das Heidental.

Wanderer erwerben Abzeichen

Unterwegs konnten die Naturfreunde nicht nur die schöne Aussicht auf die Junker-Hansen-Stadt und deren Ortsteile genießen, sondern sich auch an Kontrollstellen stärken und erfrischen. Dort waren Helfer positioniert, die auf die persönliche Startkarte eines jeden Wanderers einen Bestätigungsstempel drückten. „Die Teestände mit Selbstbedienung zwischendurch auf der Strecke sind eine gute Idee“, lobt eine Wanderin die Organisatoren. Am Ende ihrer Wanderung konnten die Teilnehmer das Abzeichen des Deutschen Volkssportverbandes (DVV) erwerben.

Außerdem wurde der Wertungsstempel der Europäischen Volkssportgemeinschaft Deutschland (EVG-D) vergeben. Bei der anschließenden Siegerehrung zeichnete der Schirmherr der Wanderung, Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert, die zahlenmäßig stärkste auswärtige Gruppe mit dem Ehrenpreis des Ministerpräsidenten aus. Der Wanderpokal der Stadt Neustadt ging an die Freiwillige Feuerwehr, die die meisten Wanderer aus Neustadt stellte. Traditionell übergab Ruffert dabei den symbolischen Schirm an den nächsten Schirmherren der Winterwanderung. Das ist Reiner Bieker, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Neustadt.

von Sophie Kaufmann

Diese Vereine stellten die meisten Wanderer:

Bei den I.V.V.-Vereinen:

1. Platz: Wanderfreunde Hatzbachtal mit 42 Teilnehmern; 2. Platz: Wanderfreunde Ludwigshafen mit 41 Teilnehmern; 3. Platz: Wanderfreunde Seibersbach mit 35 Teilnehmern; 4. Platz: Wanderfreunde Angenrod mit 27 Teilnehmern und 5. Platz: Wanderfreunde Amöneburg mit 19 Teilnehmern.

Bei den EVG-Vereinen:

1. Platz: Wanderfreunde Lindenstruth mit 24 Teilnehmer; 2. Platz: Wanderfreunde Schröck mit 21 Teilnehmern; 3. Platz: Wanderfreunde Niederklein mit 19 Teilnehmer; 4. Platz: Wanderfreunde Niederkleen mit 16 Teilnehmer und 5. Platz: Wanderfreunde Rüdigheim mit 11 Teilnehmern.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr