Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
40 Jahre Einsatz für das Ortsgericht

Jubiläumsurkunde 40 Jahre Einsatz für das Ortsgericht

Manche Ehrenämtler sind dank ihres großen Engagements im Ostkreis bekannt, wie die sprichwörtlichen bunten Hunde. Herbert Balzer und Adolf Fleischhauer gehören  zweifellos dazu.

Voriger Artikel
Wo liegt Riowani?
Nächster Artikel
Vergewaltigungsvorwurf: Der Bruder sieht rot

Amtsgerichtsdirektor Edgar Krug (Mitte) zeichnete die Ortsgerichtsschöffen Herbert Balzer (links) und Adolf Fleischhauer für 40-jährige Zugehörigkeit im öffentlichen Dienst aus. (Dirk Schindler (hinten von links) und Stephan Stähr gratulierten.

Quelle: Matthias Mayer

Stadtallendorf / Kirchhain. Zahlreiche Ehrungen wurden dem Erksdorfer Herbert Balzer und dem Schweinsberger Adolf Fleischhauer bereits zuteil. Im Kirchhainer Amtsgericht wurden sie nun durch Amtsgerichtsdirektor Edgar Krug für 40-jährige Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst ausgezeichnet. Das Besondere: Als Ortsgerichtsschöffen haben sie 40 Jahre lang ehrenamtlich für die hessische Justiz gearbeitet – Herbert Balzer im Ortsgericht Stadtallendorf 3, dessen stellvertretender Vorsteher er ist, und Adolf Fleischhauer im Ortsgericht Stadtallendorf 2.

Dirk Schindler gratulierte für die Stadtverwaltung Stadtallendorf den beiden Jubilaren und konstatierte: „Ehrenamt ist in Hülle und Fülle vorhanden, bei diesen beiden Herren. „Ich bin mit Herzblut dabei“, sagte Herbert Balzer über seine ehrenamtlichen Aktivitäten, die er als Vorsitzender des Erksdorfer Chores gerade etwas zurückgefahren hat. Ein Leitungsteam löst ihn im Amt des Vorsitzenden ab. Die Jugend sei nur eingeschränkt bereit, Verantwortung zu übernehmen, erklärte

"In herausragender Weise für die Allgemeinheit eingesetzt“

Adolf Fleischhauer, warum er mit 70 Jahren noch immer seine Kenntnisse in verschiedene Aufgaben einbringe, darunter als ehrenamtlicher Richter am Landwirtschaftsgericht.

„Sie haben sich als Mitglieder der Ortsgerichte in herausragender Weise für die Allgemeinheit eingesetzt“, sagte Edgar Krug und skizzierte Aufgabenbereiche wie Beglaubigungen, Sterbefallanzeigen, Schätzungen von Grundstücken und Nachlasssicherungen.

Stephan Stähr, Geschäftsführer des Amtsgerichts, würdigte die unbedingte Zuverlässigkeit der Jubilare, die ihn schon durch sein ganzes Berufsleben begleitete. Und er teilte mit, dass sich das Land Hessen bei seinen treuen Dienern bedanken werde: Mit einer Ehrengabe und einem Tag Sonderurlaub. Was die Ruheständler mit Letzterem anfangen, blieb zunächst offen.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr