Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
4,4 Millionen für Stromnetz

Gesellschaftsvertrag für die Netzgesellschaft Herrenwald 4,4 Millionen für Stromnetz

Vertreter der Städte Stadtallendorf und Neustadt sowie von E.on Mitte unterzeichneten am Donnerstag des Gesellschaftsvertrag für die Netzgesellschaft Herrenwald.

Voriger Artikel
Zählgemeinschaft übernimmt das Ruder
Nächster Artikel
Hartz-IV-Betrüger verurteilt

Zufrieden präsentieren Vertreter der Städte Stadtallendorf und Neustadt sowie von E.on Mitte den frisch unterzeichneten Vertrag zur Gründung der Netzgesellschaft.

Quelle: Florian Lerchbacher

Stadtallendorf. Am Donnerstag legten Stadtallendorf und Neustadt den Grundstein zur Übernahme der örtlichen Stromnetze – in 20 Jahren gehört ihnen allerdings frühstens die Hälfte davon.

E.on besitzt 51 Prozent der Anteile an der neuen Netzgesellschaft, Stadtallendorf 32 Prozent, Neustadt 17 Prozent – eine Vereinbarung, „die uns auf Augenhöhe bringt“, sagt Stadtallendorfs Bürgermeister Manfred Vollmer und fügte hinzu: „Wir kommen in ein neues Zeitalter.“

Neustadts Rathauschef Thomas Groll betont: „Für sämtliche wichtigen Entscheidungen wird eine Dreiviertelmehrheit benötigt. Das setzt voraus, dass wir an einem Strang ziehen und uns offen begegnen.“

E.on bringt das Netz in die Gesellschaft ein, die selbiges wiederum an E.on als Betreiber verpachtet. Die beiden Städte zahlen in den 20 Jahren Vertragslaufzeit 4,4 Millionen Euro für 49 Prozent des Netzes aus ihrem Teil der Erlöse der Gesellschaft ab – die Bürgermeister hoffen natürlich, dass noch Einnahmen herausspringen, die sie nicht investieren müssen. Sicher bleiben den Städten jeweils die Beträge aus der weiterhin existierenden Konzession: in Stadtallendorf spült sie 700.000 Euro jährlich in die Kasse, in Neustadt 200.000 Euro.

Groll freute sich über das „Musterbeispiel an interkommunaler Kooperation“, die mit dem Beginn der Geschäftstätigkeit der Gesellschaft am 1. Januar 2012 ihren Höhepunkt haben wird. Vorausgegangen war mehr als ein Jahr harter aber fairer Verhandlungen, wie sich die Vertragspartner einig waren.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr