Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
3599 Blitze bei Josbach

Geschwindigkeitsüberwachung 3599 Blitze bei Josbach

Seit Mitte vergangenen Jahres betreibt die Stadt Rauschenberg dieGeschwindigkeitsüberwachung in eigenerRegie. Auf Wunsch der Stadtverordneten legte der Magistrat jetzt erstmals Zahlen vor.

Voriger Artikel
Luftballons und deutliche Worte
Nächster Artikel
Unternehmen erhalten eigene Ansprechpartnerin

Ein Auto passiert den Blitzer vor der Grundschule Bracht in Richtung Rosenthal. Nach den Messungen wird in die Richtung deutlich langsamer gefahren als in Richtung Schönstadt. Foto: M. Mayer

Rauschenberg. Welche Erlöse die Stadt aus den stationären Blitzern bei Josbach und in Bracht erzielt hat, wusste Bürgermeister Michael Emmerich nicht zu sagen. Dafür legte er die Fallzahlen offen.

Nach diesen ist der Blitzer an der Bundesstraße 3 der Rauschenberger „Kassenklingler“. Zwischen Ende Mai und dem 31. Dezember löste das Gerät 3599-mal aus. Dabei wurden 3372 Verwarnungsgelder fällig. Geschwindigkeitsübertretungen um mehr als 25 Prozent ziehen ein Bußgeldverfahren nach sich. 227 solcher Verfahren fotografierte die schlanke Säule aus dem Hause Jenoptik zusammen. Die Champions passierten das Gerät mit zwischen 121 und 130 Sachen. Diesen Spitzenplatz teilen sich sieben Autofahrer. Erlaubt ist am Blitzer-Standort Tempo 80.

Während der Josbacher Blitzer nach dem Fallpauschalen-Modell ohne Kostenrisiko für die Stadt betrieben wird, muss sie die Säule in Bracht für jährlich 30000 Euro leasen. Das Geld will erst einmal verdient werden, auch wenn das primäre Ziel der Schutz der Brachter Schulkinder gilt.

Vor deren Schule wurde die Säule errichtet, die in den Monaten Dezember und Januar richtig zu tun hatte: 573 Auslösungen dokumentieren, dass vor der Schule häufig zu schnell gefahren wird. Die Temposünder brachten es auf der Ortsdurchfahrt auf bis zu 80 km/h.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr