Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
15 Sprayer stehen unter Verdacht

Stadtallendorf. 15 Sprayer stehen unter Verdacht

Der Stadtallendorfer Polizei gelang ein Ermittlungserfolg gegen die Graffiti-Szene im Ostkreis. 15 Tatverdächtige sollen für mehr als 40 Taten mit einem Gesamtschaden von 50.000 Euro verantwortlich ein.

Voriger Artikel
Pfarrer sehen „Ruhewald“ kritisch
Nächster Artikel
Der Vorhang fällt nach 169 Jahren

Für die Fans ist Graffiti Kunst und fester Bestandteil der Jugendkultur – für betroffene Hauseigentümer ist es Sachbeschädigung: Dieses großflächige Graffito findet sich in Stadtallendorf in Nähe der Niederkleiner Straße.

Quelle: Matthias Mayer

Stadtallendorf. „Langwierige und mühevolle Ermittlungen wegen Sachbeschädigungen durch Graffiti mündeten am Donnerstag, 13. Januar, in der Durchsuchung von 13 Wohnungen in Stadtallendorf, Neustadt, Willingshausen, Marburg und Köln. Die Polizei stellte 379 Farbspraydosen, Skizzenbücher und Sprayvorlagen, 15 Mobiltelefone, zehn Computer, geringe Mengen von Betäubungsmitteln und nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände sicher“, schreibt Polizei-Pressesprecher Martin Ahlich dazu in einer Pressemitteilung.

Die Polizei wirft insgesamt 15 Tatverdächtigen vor, überwiegend in Stadtallendorf, Kirchhain, Neustadt, Schwalmstadt und Cölbe durch Graffiti seit 2009 Sachbeschädigungen begangen zu haben.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend ab 22 Uhr auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr