Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
11970 Euro für Kindertafel und Hospiz

Geburtstagsgäste spenden 11970 Euro für Kindertafel und Hospiz

Am 1. Dezember feierte Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi seinen 60. Geburtstag. 
Bei den Gästen warb er um Spenden anstelle 
von Geschenken.

Voriger Artikel
Gericht: Großmutter lässt sich nicht täuschen
Nächster Artikel
"Meilenstein" für die Steinbruch-Pläne

Waltraud Dorn von der Kindertafel, Christian Somogyi und Thomas Meyer-Bairam zeigen die symbolischen Spendenschecks.

Quelle: Foto: Michael Rinde

Stadtallendorf. Die Stadt hatte aus Anlass des runden Geburtstags zu einem Empfang eingeladen. Bei der Einladung hatte Somogyi darum gebeten, auf Geschenke zu verzichten. Stattdessen warb er um Spenden für die Kindertafel Stadtallendorf und das St.-Elisabeth-Hospiz in Marburg – Einrichtungen, die er gut von Besuchen kennt und schätzt.

Am Mittwoch übergab er das eingegangene Geld an Waltraud Dorn von der Kindertafel und an Thomas Meyer-Bairam, Geschäftsführer des St.-Elisabeth-Hospizes. In Summe waren es 11 970 Euro, wobei die Gäste wählen konnten, wohin sie gerne spenden möchten. Zahlungen von 1 320 Euro gingen dabei direkt bei Hospiz und Kindertafel ein.

Die Kindertafel bekam einen Scheck in Höhe von 8 550 Euro. Davon deckt sie laufende Kosten für Strom oder Miete beispielsweise. „Und wir kaufen die uns fehlenden Milchprodukte“, sagt Waltraud Dorn. Perspektivisch wird die Tafel auch einen neuen Kühlwagen brauchen. 120 Kinder sind bei der Kindertafel angemeldet, etwa 100 kommen zu den Ausgabeterminen.

Von Hilfsbeiertschaft der Gäste sehr berührt

Elf Ehrenamtliche, sechs Helfer und fünf Fahrer, sind in Stadtallendorf für die Kindertafel im Einsatz. Einen 2 100-Euro-Scheck überreichte Somogyi an das St-Elisabeth-Hospiz. Thomas Meyer-Bairam geht davon aus, dass dieses Geld für einen neuen Pflegerollstuhl ausgegeben wird. 23 Hauptamtliche und etwa 45 Ehrenamtliche kümmern sich im Hospiz um die Menschen, die dorthin kommen.

„Mir geht es gut, aber wer braucht Hilfe“, habe er sich im Vorfeld seines Geburtstages gefragt. Wer beide Einrichtungen kenne, wisse, was dort geleistet werde und zwar während des ganzen Jahres und nicht nur zur Weihnachtszeit.

Ihn habe die Hilfsbereitschaft der Gäste anlässlich seines Geburtstags sehr berührt, sagte Somogyi bei der Spendenübergabe.
Informationen über das Hospiz und seine Arbeit gibt es auch im Internet unter www.hospiz-marburg.de, über die Kindertafel auf der Seite www.marburgertafel.de

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr