Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wollmars Wehr „hat noch Potenzial“

Jahresbilanz Wollmars Wehr „hat noch Potenzial“

Das Fazit der Freiwilligen Feuerwehr Wollmar fällt zum Jahresende positiv aus: Es gibt 27 aktive Mitglieder und erfreulichen Zuwachs in der Jugendfeuerwehr.

Voriger Artikel
Geteiltes Dorf kann auf die Wehr zählen
Nächster Artikel
„Wir treffen uns in der Barde“

Neugewählte und bisherige Amtsinhaber des Fördervereins: Jörg Schneider (von links), Jack Müller, Holger Bierek, Kurt Bachmann, Holger Heide, Hellmut Holzapfel, Hans-Martin Seipp, Maik Schäfer und Hans-Peter Koch.Foto: Sarah Stolle

Wollmar. Insgesamt zeigt sich der Wehrführer Jörg Schneider zufrieden mit den 669 abgeleisteten Dienststunden der Wehr im Jahr 2014, er sieht jedoch noch „Potenzial nach oben“. Im Vergleich zum Vorjahr war die Beteiligung wieder angestiegen. 16 Unterrichtsabende wurden veranstaltet. Außerdem nahmen die Kameraden an einem Erste-Hilfe-Kurs teil und besuchten Truppenführer- und Maschinistenlehrgänge sowie die Brandsimulationsanlage in Marburg.

Zu drei Einsätzen wurde die Feuerwehr Wollmar im vergangenen Jahr alarmiert. Ein Schornsteinbrand, ein Kellerbrand und ein Flächenbrand konnten schließlich gelöscht werden. „Zu den Einsätzen kam es tagsüber. Da viele zu dieser Zeit nicht im Ort sind, weiß man, wie wichtig die Zusammenarbeit der Wehren aller Ortsteile der Gemeinde ist“, betonte Schneider. „Das Miteinander hier funktioniert stets sehr gut“, betonte er.

Für das laufende Jahr ist die Beantragung eines neuen Dienstfahrzeugs geplant. „Trotz der durch das Land Hessen auferlegten Schuldenbremse, die bis im Jahr 2017 einen ausgeglichenen Haushalt innerhalb der Kommunen vorschreibt, ist es natürlich wichtig, bei der unverzichtbaren ehrenamtlichen Arbeit der freiwilligen Feuerwehren gut ausgestattet zu sein“, sagte Johannes Wagner vom Gemeindevorstand, der stellvertretend für Bürgermeister Peter Funk anwesend war.

Gemeindebrandinspektor Bernd Berghöfer fügte hinzu, dass für die Beantragung des Fahrzeugs zunächst ein Bedarfsentwicklungsplan verabschiedet werden müsse, der derzeit in Arbeit sei. Auch Berghöfer lobte das sehr gute Miteinander der Wehren innerhalb der Gemeinde und bedankte sich bei den Kameraden für die geleistete ehrenamtliche Vereinsarbeit. Ortsvorsteher Wolfgang Henseling schloss sich dem an und wünschte der Feuerwehr auch künftig „einsatztechnisch so wenig tun zu müssen wie bisher“.

„Momentan besteht der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wollmar aus insgesamt 113 Mitgliedern“, berichtete der erste Vorsitzende Hans-Peter Koch. In die Einsatzabteilung mit derzeit 27 aktiven Kameraden wechselten in 2014 drei Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr. „Es gab auch Neuzugänge in der Jugendfeuerwehr, sodass wir nach ordentlicher Anmeldung in diesem Jahr auf insgesamt 10 Mitglieder kommen werden“, so Jugendwart Jack Müller.

Mit guten Wünschen und einem Gedicht von Oskar Stock beschloss Koch die Sitzung: „Mehr Frieden und Freundschaft statt Hass, Zank und Streit. Mehr Hilfe und Güte statt Egoismus und Neid. Mehr Herz und Gefühle statt Kälte und Not, dann wär‘ auf der Welt so manches im Lot.“

von Sarah Stolle

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr