Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Wildes Schneegestöber und Swing auf der Bühne

Senioren-Adventsfeier Wildes Schneegestöber und Swing auf der Bühne

140 Senioren erlebten beim Adventsnachmittag der Gemeinde Lahntal ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm im Dorfgemeinschaftshaus.

Voriger Artikel
Hauptausschuss signalisiert Zustimmung
Nächster Artikel
Grüne enthalten sich zum Stellenplan

Ein gelungenes Krippenspiel mit aufwändigem Bühnenbild und Kostümen führten Kinder der Tagesstätte „Lummerland“ auf.

Quelle: Manfred Schubert

Caldern. Musikalisch eröffnete die Flötengruppe der Wichtelhäuser-Schule Sterzhausen die Feier. Auch der Posaunenchor Caldern bereicherte die Veranstaltung mit seinen Beiträgen und begleitete unter anderem das gemeinsame Singen von „O Tannenbaum“.

Ein gelungenes Krippenspiel mit aufwändigem Bühnenbild und Kostümen, das mit viel Beifall bedacht wurde, führten neun Kinder der Tagesstätte „Lummerland“ in Caldern auf. Ebenfalls gut an kam die Darbietung der „Happy Kids XL“ vom TV 06 Goßfelden. Sie tanzten zweimal zu flotter Pop- und Rockmusik und beendeten ihren Auftritt mit einem Schneegestöbertanz.

Die letzte Vorführung kam von der Seniorentanzgruppe des TV 06 Goßfelden. Mit einem Charleston zeigte sie, dass keineswegs nur langsame Tänze­ bei ihnen auf dem Programm stehen. Zum Abschluss gab es einen stimmungsvollen Lichter­tanz mit Teelichtern auf der ­abgedunkelten Bühne.

Bürgermeister Apell blickt auf das Jahr 2016 zurück

Bürgermeister Manfred Apell schaute auf das unruhige Weltgeschehen des Jahres mit Terroranschlägen, Brexit und US-Wahlkampf zurück und war dankbar dafür, dass 2016 für die Gemeinde eher ruhig verlaufen sei – abgesehen vom „tollen Grenzgangfest“ in Goßfelden. Besonders dankte er denen, die sich ehrenamtlich und hauptamtlich um die fast 150 in Lahntal aufgenommenen Flüchtlinge kümmerten und aufgrund deren großen Engagements es in Lahntal zu keinen Problemen im Miteinander gekommen sei.

2017 werde am 5. Januar der 150. Geburtstag Otto Ubbelohdes gefeiert, am 14. Januar sei Auftakt zum 1200-jährigen Jubiläum Calderns, blickte Apell voraus. Auf das Ortsjubiläum verwies auch die Vorstellung der DVD „Weeß‘ de noch?“ auf der ältere, zum Teil mittlerweile verstorbene Mitbürger sich in Interviews erinnern. Im vorgeführten Ausschnitt erzählte Hermann Klingelhöfer in Gedichtform von einem „explosiven“ Jugendstreich, der als Strafe das Graben von Baumpflanzlöchern zur Folge hatte.

Der Bürgermeister dankte den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen mit kleinen Präsenten für ihr Engagement in der Seniorenarbeit sowie den drei Hauptamtlichen, Ortrud Lauer, Karin Maiwald und Despina Muntanjohl, die auch die Adventsfeier vorbereitet hatten und durch diese führten. Lauer trug zudem ein heiteres Erzählgedicht über Sauerkraut als Lametta-Ersatz vor. Muntanjohl, deren Arbeitsvertrag mit diesem Jahr endet, wurde verabschiedet.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr