Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
In Mellnau ziehen alle mit

Benefizveranstaltung In Mellnau ziehen alle mit

Riesig war die Bereitschaft der Mellnauer, sich am Samstag entweder auf der Bühne oder finanziell zum guten Zweck, dem Kampf gegen Blutkrebs, einzubringen. Manche taten sogar beides: auftreten und Geld spenden.

Voriger Artikel
Mellnau macht mobil für Kurt Busch
Nächster Artikel
Kleine Hühner bald schon groß

Total Vocal begeisterten die Zuhörer und widmeten Kurt Busch speziell das Lied „Irgendwo auf der Welt gibt’s ein kleines bisschen Glück“.

Quelle: Manfred Schubert

Mellnau. „So voll habe ich das Bürgerhaus seit Jahren nicht mehr gesehen“, meinten einige­ Besucher, die den Nachmittag erlebt hatten. Vor der Tür hätten die Menschen Schlange gestanden. Geschätzte 500 bis 600 Menschen kamen bereits am Nachmittag und erlebten das bunte Programm mit Alleinunterhalter „Gaudi Claudi“ aus Bibertal, Trachtentänzen der Oberrospher „Burgwaldskälwer“, einem Sketch der Theatergruppe „Frings Krüstchen“, ­einer Tanzdarbietung der Jazzkids aus Unterrosphe und Liedern vom Kirchenchor „Canta­ Melle!“ sowie dem Männergesangverein Oberrosphe-Mellnau, durch das Christa Schubert und Ortsvorsteherin Margot Diehl führten.

Währenddessen lief die große Tombola mit Hunderten von Firmen aus der Region gespendeten Preisen, und zahlreiche ebenfalls gespendete Kuchen und Torten wurden verzehrt. ­Einige Vereine hatten bereits im Voraus Geld gesammelt und brachten es mit. So überreichte­ die Burschen- und Mädchenschaft Mellnau, deren Gründungsmitglied der an Leukämie erkrankte Kurt Busch ist, einen Scheck über 1200 Euro.

 
Harald Ackermann und Manuela Wolf spielten ­Liedermacher-Stücke und Folksongs. Foto: Manfred Schubert

Das Niederaspher Oktett „Total Vocal“ mit Sängern aus Mellnau und Wollmar begeisterte am Abend die Zuhörer durch ­ihre mit und ohne Klavierbegleitung vierstimmig vorgetragenen Stücke. Die Sänger widmeten Kurt Busch speziell das Lied ­„Irgendwo auf der Welt gibt‘s ein kleines bisschen Glück“. Als ­Zugabe gab es nicht nur Gesang, sondern auch eine Spende. Die Mellnauer Harald Ackermann (Gitarre) und Manuela Wolf (Akkordeon) spielten und sangen Liedermacher-Stücke und Folksongs wie „Heute hier, morgen dort“ oder „Whisky in the Jar“. Zum Abschluss rockten schließlich zwei Bands aus der Region, die „Cuatro Tortillas“ und die „Glassbowstones“, auf der Bühne. Für guten Klang sorgte die ganze Zeit über Werner Eismann, der die Tontechnik zur Verfügung gestellt hatte und das Mischpult bediente.

Kurt Busch ist auf eine Stammzellspende angewiesen. In der Datei der DKMS gemeinnützige GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) ist bislang kein passender Spender registriert. Mit dem Erlös aus der Benefizveranstaltung will das Mellnauer Organisationsteam eine Typisierungsaktion finanzieren, eine Untersuchung kostet pro Spender 40 Euro. Das Team hofft auf möglichst viele Teilnehmer.

Die öffentliche Typisierungsaktion findet am Sonntag, 19. März, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr in der Stadthalle in Wetter statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, für den Test selbst wird ­lediglich etwas Speichel benötigt. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen.

  • Wer Informationen sucht oder Geld spenden will, findet weitere Informationen im Internet unter www.kurt-sucht-helden.de

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr