Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Gymnastik und Tischtennis haben Tradition

TSV Amönau Gymnastik und Tischtennis haben Tradition

Nachdem der TSV Amönau im vergangenen Jahr sein 105-jähriges Bestehen feierte, standen jetzt die Gymnastik- und die Tischtennis-Abteilung im Vordergrund.

Voriger Artikel
Ein Alleskönner für Rettungseinsätze
Nächster Artikel
Vollzeit im Einsatz für Fische und Gewässer

Die Gruppe „Flair“ tanzte beim Festkommers auf dem Fußballfeld.

Quelle: Elvira Rübeling

Amönau. Am vergangenen Wochenende war beim TSV Amönau wieder feiern angesagt. Diesmal war das 40-jährige Bestehen der Gymnastikabteilung und das 50-jährige Bestehen der Tischtennisabteilung der Grund dafür. Los ging es am Samstag mit einem Dorfturnier, am Sonntag kamen dann die ­Jubilare zum Festkommers am Sportheim zusammen. Nach einer Ansprache des Vorsitzenden Michael Arntzen blickten sowohl die Abteilungsleiterin für Gymnastik, Susanne Batz, sowie der Abteilungsleiter Tischtennis, Heinz Dersch, auf die Historie ihrer Abteilungen zurück.

1977 wurde auf Initiative von Hildegard Moog und dem damaligen Vorsitzenden Karl Muth die Gymnastikabteilung neu gegründet. 1965 war die Turnerabteilung aus Mangel an Zuspruch und Nachwuchs abgemeldet worden. An der Gründungsversammlung nahmen damals mehr als 50 Frauen aus Amönau und Oberndorf teil. Die Nachfrage war so groß, dass gleich zwei Turngruppen gebildet wurden.

Gymnastikabteilung
40 Jahre: Erna Barthmann, Christa Formella, Anneliese Latzko, Annemarie Muth und Regina Töpper-Muth
20 Jahre : Jana Scherer, Carla­ Bayer, Anna-Lena Salomon und Annika Mankel
Urkunde für langjährige Übungsleitertätigkeit : Katja Bergunde, Susanne Batz und Angelika Salomon
   

Unter der Leitung von Hildegard Moog trafen sich die Frauen regelmäßig im Dorfgemeinschaftshaus in Oberndorf. 1983 zogen die Gymnastikgruppen­ ins neu eröffnete Bürgerhaus in Amönau um. „Ein Jahr später wurde die erste Kinderturngruppe ins Leben gerufen. Hauptsächlich sorgten damals die Mütter dafür, dass zudem ein Eltern-Kind-Turnen angeboten werden konnte“, berichtete Susanne Batz.

In den 90er-Jahren gab Hilde­gard Moog ihren Posten aus ­gesundheitlichen Gründen auf, Katja Bergunde trat ihre Nachfolge an. Inzwischen leitet sie schon seit 23 Jahren die Gymnas­tikgruppe der Senioren. Fast ebenso lange engagiert sich Angelika Salomon als Übungsleiterin im TSV. „Unter ihrer Leitung wurde auch die Tanzgruppe ,Flair‘ ins Leben gerufen, die bis heute unter diesem Namen aktiv ist“, so Batz.

Ab dem Jahr 2000 nahm die Gymnastikgruppe richtig Fahrt auf. Das Angebot der Gymnastikgruppe hat sich mittlerweile­ auf zehn Gruppen erhöht. Neue Trends wie Aerobic und Step kamen hinzu und auch das Tanzen hat weiterhin einen hohen Stellenwert im Verein. Das Motto, „wir müssen nicht jeden Trend mitmachen und es schadet nicht, sich auch mal auf Altbewährtes zu besinnen“, spricht für den jahrzehntelangen Erfolg der Gymnastikabteilung.

Tischtennisabteilung
40 Jahre: Günther Diehl, ­Peter Diehl, Reinhold Brössel, Christoph Junghans und Manfred Wiegand
30 Jahre: Volker Schmidt, Hermann Geil und Heinz Dersch
25 Jahre: Andrej Potokar, Frank Weide, Timo Wagner und Thorsten Schmack
20 Jahre: Daniel Geil und Matthias Hallenberger
15 Jahre: Markus Muth

Etwas steiniger war der Weg, bis sich eine Tischtennisabteilung in Amönau etablierte. Bereits in den 50er-Jahren begeisterten sich Wilhelm und Ludwig Brössel sowie zwei weitere Mitspieler für den Sport. Auf ­einer selbst gebauten Tischtennisplatte spielten sie anfangs in der Laube der Gaststätte Jäger in Amönau. Einige Jahre später kauften sie die erste Tischtennisplatte und verlegten die Spielstätte in die „Alte Schule“.

Die Tischtennisspieler trafen­ sich weiterhin, aber erst im Jahr 1967 gelang es Wilhelm Brössel, trotz großer Widerstände der Fußballabteilung und mit der Auflage, dass die Abteilung wirtschaftlich selbstständig sein müsse, die Aufnahme in den TSV, erklärte Heinz Dersch. 1972 trat Hermann Schmack für die nächsten zwanzig Jahre seine Nachfolge an, und 1975 wurde die erste Jugendabteilung gegründet. „Nach vielen Umzügen der Spielstätten fand die Tischtennisabteilung 1983 schließlich ihre Heimat im Bürgerhaus“, sagte Dersch.

Am vergangenen Wochenende jährte sich die Gründung der Tischtennisabteilung zum 50sten Mal. Mit einem Bambini Turnier ging es am Nachmittag des Festwochenendes weiter. Während des Festkommers sorgte dazu die Tanzgruppe „Flair“ und die Tanzgruppe „Matchlessly“ für beste Unterhaltung.

Mitgliedschaft im TSV
50 Jahre: Karl Dersch, Karl- Heinz Otto und Hartmut Reuter.
40 Jahre: Jürgen Diehl, ­Richard Fett, Henry Höbener, Uwe Wagner und Kurt Muth

von Elvira Rübeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr