Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Feuerwehr bekämpft Dachstuhlbrand

Rettungseinsatz Feuerwehr bekämpft Dachstuhlbrand

Samstagnachmittag kam es zu einem Brand in einem Wohnhaus in Amönau. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern. 

Voriger Artikel
Viele Stunden Arbeit haben sich gelohnt
Nächster Artikel
Knöllchen nach Marktbesuch in Amönau

Feuerwehrleute suchen in dem ausgebrannten Dachstuhl nach Glutnestern.

Quelle: Nadine Weigel

Amönau. Gegen 15 Uhr wurde die Feuerwehr Wetter alarmiert: Stichwort Balkonbrand. "Schon während der Anfahrt stellte sich heraus, dass es etwas Größeres sein muss, denn wir haben eine große Rauchwolke über dem Ort gesehen", berichtet Christian Koch, Pressesprecher der Feuerwehr Wetter. Die Feuerwehrkräfte konnten schnell ausrücken, da sie sich bei Alarmierung zum Ausbildungsdienst am Standort Wetter Mitte befanden und  so sehr schnell in Amönau vor Ort sein konnten.

Nichtsdestotrotz war vom Dachstuhl nicht mehr viel übrig, als die Feuerwehrleute eintrafen. Atemschutzgeräteträger bekämpften den Brand von innen, während von außen über eine Drehleiter gelöscht wurde. 

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich zwei Personen in dem von fünf Personen bewohnten Haus. Sie konnten sich selbst retten.  

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo Marburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Insgesamt waren rund 50 Feuerwehrleute aus Wetter, Amönau, Niederwetter und Todenhausen im Einsatz.

Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Angehörige nahmen die Hausbewohner auf.

von Nadine Weigel

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr