Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
„Wer nicht liest, der verpasst etwas“

Ausstellung eröffnet „Wer nicht liest, der verpasst etwas“

„Hier ist für jedenGeschmack etwas dabei“, sind sich Jürgen Bösser und Melanie Zollfranksicher. Sie führten bei der Eröffnung durch die 31. Kinderbuch- und Kalenderausstellung der Stadtmission in Wetter.

Voriger Artikel
0Oberaspher wollten neue Kirche, Pfarrer nicht
Nächster Artikel
Gemeinde bietet Wohnraum für Asylsuchende

Die Kinderbuch- und Kalenderausstellung der Stadtmission in Wetter gibt einmal im Jahr einen guten Überblick über Neuerscheinungen.

Quelle: Alexander Graf

Wetter. Neben den Kinderbüchern und Kalendern werden dort noch bis zum 8. Oktober Biographien, Jugendbücher, Krimis und Bücher zur Lebenshilfe ausgestellt. „Eingeladen ist jeder, der sich einmal umschauen möchte. Zwischen 14 und 19 Uhr ist auch immer ein Ansprechpartner der Mission anwesend“, erklärte die Gemeindereferentin.

Gedruckte Bücher seien ihm einfach lieber als zum Beispiel ein E-Book, beteuerte Gemeindemitglied Bösser in seiner Eröffnungsrede. Sie sähen besser aus und fühlten sich besser an. Wetters Bürgermeister Kai-Uwe Spanka gab ihm recht. Ihm wäre es sogar am liebsten, wenn er alles ausdrucken könnte, was er am Computerbildschirm lesen muss.

Er lobte die Arbeit der Organisatoren: „Wenn man sich in diesem Raum umschaut, sieht man, mit wie viel Liebe und Engagement alles aufbereitet wurde.“ Ein Ziel der Ausstellung ist, so Spanka, dass besonders die Kinder mal ihr Handy aus der Hand legen und dafür zu einem Buch greifen. Volker Drothler, Kreisbeigeordneter und Stadtverordneter in Wetter, stieß in dasselbe Horn. „Außerdem übermitteln diese Bücher für Kinder Werte, etwa Nächstenliebe, Achtung der Menschenwürde, soziale Verantwortung und Unterstützung der Familie.“

Der Blick in die Zeitung oder das Sehen der Tagesschau zeige, dass viele Menschen mit solchen Werten nichts mehr zu tun hätten. Solch eine Ausstellung sei der perfekte Ort, diese Werte nach außen zu zeigen und sie den Kindern zu vermitteln.

Justus Hotte vom Gießener Alpha-Verlag las kurze Ausschnitte aus verschiedenen von ihm für die Ausstellung gestifteten Büchern. „Wer behauptet, durch zu vieles Lesen würde man sein Leben verpassen, der irrt. Wer nicht liest, der verpasst etwas.“

von Alexander Graf

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr