Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Von der Schiene direkt in den Schnee

Winterausflug nach Willingen Von der Schiene direkt in den Schnee

Man sollte nicht nur Feste feiern wie sie fallen, sondern auch die Schneeflocken genießen, wo sie ­gefallen sind. Erst recht, wenn sie eine attraktive Landschaft 40 Zentimeter dick einwattiert haben.

Voriger Artikel
SG Lahnfels plant Anbau ans Vereinsheim
Nächster Artikel
Wetter macht sich fit für eine gute Zukunft

Auf dem 838 Meter hohen Ettelsberg im nordhessischen Willingen lässt sich der Winter von seiner schönsten Seite genießen, ob nun auf der Skipiste oder beim Wandern.

Quelle: Uwe Zucchi

Wetter. Sie möchten am kommenden Wochenende gerne mal so richtig im Schnee wandern oder Ski fahren, aber scheuen den Aufwand einer eigenen weiten Fahrt? Wieso sich nicht einfach fahren lassen? „Seit eineinhalb Jahren haben wir wieder eine direkte Zugverbindung auf der Strecke unserer Kurhessenbahn von Marburg über Wetter nach Korbach und Willingen“, sagt Wetters Bürgermeister Kai-Uwe Spanka.

Vergangene Woche ist ihm vielleicht bei dem Blick aus dem Fenster auf der Suche nach dem Schnee, der gut zu der vorherrschenden Kälte hätte passen können, eine Idee in den Sinn gekommen. Ganz nach dem Motto „Kommt der Schnee nicht zu uns, fahren wir zu ihm“, kontaktierte er kurzentschlossen die Kurhessenbahn und fand dort fast schon erwartungsgemäß Gehör für sein Anliegen. Und so wurde „von jetzt auf gleich“, so Spanka, ein Sonderzug organisiert, der für bis zu 100 Personen Platz bietet, die Lust haben, sich einen Tag in Willingen zu gönnen. Zum Ski fahren aber auch zum Wandern. Als Bezugspersonen reisen Spanka (Skifahrer) und Heinrich Reh von der Stadtverwaltung (Wanderer) mit.
Und jetzt mal kurz zu den Spielregeln: Generell bewegt sich jeder Mitfahrer in Willingen eigenverantwortlich. An der Wanderung sollten aufgrund der Witterungsverhältnisse nur geübte und durchschnittlich gut konditionierte Personen teilnehmen. Jeder Skifahrer ist auf der Piste für sich selbst verantwortlich. Kinder können nur in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen.

Mit dem Sonderzug am 21. Januar in den Schnee

Und wann steigt die Sause? Also, der Sonderzug fährt am Samstag, 21. Januar, vom Bahnhof in Wetter um 8.45 Uhr los. In Willingen angekommen trennen sich die Teilnehmer in die zwei Gruppen auf. Heinrich Reh wird als erfahrener Wanderführer die Wanderer in einer drei- bis vierstündigen Wanderung rund um den Ettelsberg führen. Die Alpinskifahrer können nach Herzenslust die Skipisten rund um Willingen genießen. In den Nachmittagsstunden treffen sich beide Gruppen auf „Siggis Hütte“, bevor es um 17.35 Uhr unter musikalischer Begleitung wieder im Sonderzug zurück nach Wetter geht. Die Ankunft ist für 19.08 Uhr vorgesehen.

Spanka freut sich auf das sofortige Entgegenkommen der Kurhessenbahn. Nach sehr guten Erfahrungen bei der Zusammenarbeit im Zuge der Senioren-Aktiv-Woche im vergangenen Herbst wusste Spanka, dass man bei der Kurhessenbahn für gute Ideen immer zu haben ist und alles dafür unternimmt, die Idee zu einem Erfolg werden zu lassen. Damit es auch ein Erfolg wird, sind nun die Bürger gefragt, sich vielleicht auch kurzentschlossen anzumelden, um einen schönen Tag in Willingen zu verbringen. Gerade so kurz vor dem großen Skisprung-Event, das eine Woche später dort stattfindet, wird wohl schon etwas von den Vorbereitungen in Willingen zu sehen sein.

Ach ja, natürlich kostet die Teilnahme auch etwas: Inklusive Hin- und Rückfahrt mit der Kurhessenbahn, Tages-Skipass und Lunchpaket zahlen Skifahrer 40 Euro, die Wanderer mit eingeschlossener Talfahrt mit der Ettelsbergbahn und Lunchpaket 20 Euro.

  • Anmeldungen für die Fahrt nach Willingen am Samstag, 21. Januar, um 8.45 Uhr ab Bahnhof Wetter bitte bis spätestens Mittwoch, 18. Januar, 16 Uhr bei der Stadtverwaltung Wetter ­unter Telefon 0 64 23 / 82 37.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr