Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Vielfalt der Orgel

Schülerkonzert Vielfalt der Orgel

Acht Organisten, die Bezirkskantorin Christiane Kessler in den Kirchenkreisen Marburg und Kirchhain unterrichtet, spielten Werke von Bach bis Rheinberger, von Anfängerstücken bis zu schwierigen Kantaten.

Voriger Artikel
Motorradfahrer verletzt
Nächster Artikel
Tanzende Kinder präsentieren Trachten

Rose Bodenbender spielt die Orgel in der Cölber Kirche – dahinter Bezirkskantorin Christiane Kessler, die ihrer Schülerin zuschaut.Foto: Manfred Schubert

Quelle: Manfred Schubert

Cölbe. Sozusagen „außer Konkurrenz“ beendete Martin Kaiser, mittlerweile fortgeschrittener Student der Kirchenmusik, das 80-minütige Schülerkonzert mit einer interessanten, schnell und temperamentvoll vorgetragenen Orgelimprovisation.

Nicht nur dieser Beitrag, auch viel der vorangegangenen und Franziska Portjanow aus Sarnau, Corinna Franz und Jakob Franz aus Wetter, Susanne Stuhlmann aus Kirchhain, Marlies Peter aus Unterrosphe, Rose Bodenbender aus Fronhausen, Gabriele Hering aus Niederwalgern und Raphael Greim aus Wehrda hätten ein größeres Publikum verdient gehabt. Lediglich 20 Zuhörer kamen in den Genuss der Darbietungen, die Christiane Kessler mit Erläuterungen zu den Vortragenden und den Werken ankündigte.

„Leider haben wir keinen gemeinsamen Abendtermin finden können, durch Studium oder Schule mit G8 sind viele so eingespannt, dass nur der Morgentermin blieb“, bedauerte Kessler und fügte an: „Es ist dennoch eine wichtige Gelegenheit, sich präsentieren und sich einmal gegenseitig zuhören zu können.“ Die Bezirkskantorin weiß, dass man „normalerweise an der Orgel Einzelkämpfer“ ist.

Da der Orgelunterricht größtenteils in Cölbe stattfindet, bot sich diese Kirche auch für das Konzert an.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr