Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Unbekannte machen sich „Spaß“ mit Kröten

Naturschützer sind entsetzt Unbekannte machen sich „Spaß“ mit Kröten

Das haben die drei Mitglieder der Ortsgruppe Wetter des Naturschutzbundes, Otto Niedziella, Johannes Dersch und Hermann Schmack, noch nie erlebt: Am 350 Meter langen Krötenfangzaun unterhalb des Mellnauer Burgbergs an der K 1 haben sich offenbar Unbekannte einen „Spaß“ daraus gemacht, bereits in die Sammeleimer gefallene Kröten direkt auf der Straße auszusetzen.

Voriger Artikel
Nahversorgung: Im Dorf fehlt es an Parkplätzen
Nächster Artikel
Göttingens Nadelöhr wird umgebaut

Hermann Schmack (von links), Otto Niedziella und Johannes Dersch haben den Fangzaun wieder hergerichtet, nur ein Holzklotz bleibt verschwunden.

Quelle: Götz Schaub

Mellnau. Zudem wurden die eigens am Zaun angebrachten Holzkeile, die die Spitzen der Eisenpfosten abdecken, wild in der Gegend herumgeworfen.

Der Verein erstattet Anzeige gegen unbekannt und bittet die Mitbürger um erhöhte Aufmerksamkeit. Eine Frau hatte zuletzt ein Auto mit mindestens drei Insassen am Fangzaun beobachtet. Zwei Personen seien ausgestiegen und hätten ausgelassen herumgeschrien und gelacht. Als sie nähergekommen sei, seien sie eingestiegen und den Feldweg in Richtung Todenhausen eingebogen.

Am nächsten Morgen musste Johannes Dersch feststellen, dass ein Fangeimer, mit dem die Kröten sicher über die Straße getragen werden, aus dem Erdloch am Zaun herausgehoben und weggeworfen worden war.

In dieser Saison wurden 1.045 Erdkröten über die K1 getragen. 2010 waren es 807, 2009 nur 735, hingegen 2008 sogar 1.639.

von Götz Schaub

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr