Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Tosender Applaus für die drei neuen Grenzläufer

Peitschenknaller Tosender Applaus für die drei neuen Grenzläufer

Im Juni 2016 soll in Goßfelden das zehnte Grenzgangfest stattfinden. Beim Grenzgangverein wurden die drei neuen Grenzläufer vorgestellt und der Pachtvertrag mit Festwirt Henry Traber unterzeichnet.

Voriger Artikel
Ei, Ei, Ei ein letztes Mal in Cölbe
Nächster Artikel
Touring und Tuning, Vespa und Yamaha

Die Goßfeldener Grenzläufer alt und neu: (hinten, von links) Mario Möschet, Stephan Boßhammer und Jörg Schmidt, (vorne, von links) Felix Luczak, Dennis Steinborn und Christopher Arnold.

Quelle: Heiko Friedrich

Goßfelden. Lautstark ging es zu Beginn und am Ende der Jahreshauptversammlung des Grenzgangvereins Goßfelden zu, an der 60 der 392 Mitglieder im kleinen Saal der Lahnfelshalle teilnahmen. Traditionell erfolgte deren Begrüßung durch ein kleines Konzert der Grenzgangmusikanten, das mit dem gemeinsamen Singen des Grenzgangliedes endete.

Unter dem letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ erwartete die Versammlung eine Überraschung. Nachdem die Verbindungstüren zum großen Saal geöffnet worden waren, betraten die drei neuen Grenzläufer Christopher Arnold, Felix Luczak und Dennis Steinborn diesen und gaben mit ihren vier Meter langen Peitschen ihr erstes öffentliches „Platzkonzert“. Die Versammlung honorierte dies mit tosendem Applaus.

Dankes-Worte an die Vorgänger

Bevor der Vereinsvorsitzende Rolf Bickhard die neuen Grenzläufer im Einzelnen vorstellte, wandte er sich an ihre Vorgänger Jörg Schmidt, Stephan Boßhammer und Mario Möschet. Während er seine Worte des Dankes für ihre mehr als 20-jährige Tätigkeit an die drei richtete, konnte man deutlich merken, wie sehr er von diesem Moment des Abschieds emotional ergriffen war. Auch bei dem einen oder anderen Versammlungsteilnehmer konnte man eine Träne fließen sehen. Jörg Schmidt ergriff das Wort und bediente sich hierzu eines Songtextes der Band Unheilig, „Es ist Zeit für uns zu gehen – wir danken euch für all die Jahre“. Er sagte, dass ihnen die Arbeit immer sehr viel Spaß gemacht habe und sie stolz darauf seien, dass sie das Amt des Grenzläufers in den vergangenen Jahren ausführen durften. Den drei Neuen versprach er, ihnen auch in Zukunft mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, und fügte an: „Wenn euch der Job des Grenzläufers nur halb so viel Spaß macht, wie er uns gemacht hat, dann wird das eine ganz tolle Sache für euch.“

Christopher Arnold ist 24 Jahre alt und Informatiker, der 19-jährige Felix Luczak befindet sich in Ausbildung zum Elektroniker und der 20 Jahre alte Dennis Steinborn studiert. Alle drei sind geborene Goßfeldener.

Gerade als Rolf Bickhard die Versammlung schließen wollte, betrat Festwirt Henry Traber den Sitzungssaal, sodass der Pachtvertrag für das kommende Goßfeldener Grenzgangfest, das vom 23. bis 27. Juni 2016 stattfinden soll, noch an diesem Abend unterzeichnet werden konnte. Bickhard hatte zuvor ausführlich über die Vereinsaktivitäten 2014 berichtet, die im Februar gleich mit einem Höhepunkt begonnen hätten, dem Vortrag und der Fotoausstellung zum 100. Geburtstag des ehemaligen Schulleiters Konrad Tönges. Der gemeinsame Obstbaumschnitt mit dem NABU, die Vereinsfahrt mit 50 Personen nach Koblenz, das gemeinsam mit den Grenzgangmusikanten veranstaltete erste Goßfeldener Oktoberfest und der Grenzganginformationsabend mit Besetzung der Ausschüsse, zu denen weitere Mitglieder weiterhin willkommen sind, standen neben der Teilnahme an diversen Veranstaltungen in und außerhalb Goßfeldens, wie dem Grenzgang in Münchhausen, im Vordergrund.

  • Termine: 9. Mai Vereinsfahrt zur Wartburg nach Eisenach; 8. August Grenzgangfest in Wetter, Grenzbegang und Thekendienst; 9. August Grenzgangfest in Wetter, Festzug; 19. September Oktoberfest mit den Grenzgangmusikanten.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr