Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Technik versagt - Wärter springen ein

Kaputtes Schrankensystem Technik versagt - Wärter springen ein

Schranke runter, wenn der Zug kommt - Schranke hoch und der Weg ist wieder frei. So sollte es funktionieren. Am Bahnübergang Hainmühle müssen Menschen einspringen, weil die Technik ihren Dienst versagt.

Voriger Artikel
Schneller Fahndungserfolg: Polizei nimmt jungen Räuber fest
Nächster Artikel
Ein Leben an der Schranke lehrt das Warten

Am Bahnübergang nahe der Hainmühle reicht die Schranke allein derzeit nicht. Seit dem Einbau einer neuen Anlage ist die Technik unzuverlässig – deshalb ist 24 Stunden am Tag ein Wärter vor Ort, der den Übergang bei jedem Zug zusätzlich mit Sperrband sichert.

Quelle: Nadine Weigel

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Leben an der Schranke lehrt das Warten

Noch knapp 50 Meter bis zum Haus von Gisela Heller. Die Fahrt nimmt ein jähes Ende. Jeder, der die Straße Im Semt passieren will, muss erst über den Anrufkasten zum Bahnstellwerk Kirchhain Kontakt aufnehmen.

mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr