Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Tanzende Flamingos und Liebesgeständnisse

Fasching in Sterzhausen Tanzende Flamingos und Liebesgeständnisse

Die Faschingsveranstaltung des Fördervereins des FSV Sterzhausen bot den Besuchern ein mehr als zweistündiges Programm mit neun Garde- und Showtanznummern.

Voriger Artikel
Grüne und CDU halten Kiga für zu groß geplant
Nächster Artikel
Stammtisch lebt den "Mythos Porsche"

Einer der Höhepunkte, der besonders das weibliche Publikum begeisterte, war die unter mehrfachen Kostümwechseln getanzte „Reise durch die Musikgeschichte“ der Fußballer vom FV Bracht.

Quelle: Manfred Schubert

Sterzhausen. Zwar war offiziell diesmal beim Fasching in Sterzhausen keine heimische Gruppe dabei, aber wie stets die Prinzengarde des 1. Marburger Funkenkorps (MFK). Und bei dieser kommen bis auf zwei Marburgerinnen alle Tänzerinnen aus Lahntal, davon vier aus Sterzhausen.

„Liebe ohne Empfang“ hieß der flotte Showtanz um die Probleme, die jungen Paare heutzutage bei einem geplanten Treffen durch einen leeren Handy-Akku entstehen können. Und bei den „Helauies“ des 1. MFK tanzte Katja Hahn mit, die diesmal gemeinsam mit Nadine Heuser durch den Abend führte. Die Helauies traten in Flamingo-Kostümen und als die beiden Detektive aus der Krimiserie „Miami Vice“ auf.

Die Jungs vom FV Bracht hatten bereits bei ihrem Debüt im Vorjahr gezeigt, dass Fußballer auch tanzen können. Ihre unter mehrfachen Kostümwechseln getanzte „Reise durch die Musikgeschichte“ war einer der umjubelten Höhepunkte, der besonders das weibliche Publikum begeisterte.

Wieder mit dabei: Die "Olli Dancers"

Auch die „Olli Dancers“ vom „Fröhlichen Kreis Cölbe“ bereicherten zum zweiten Mal den Sterzhäuser Fasching und hatten wieder mit einer schrägen Schlagerparodie, diesmal auf Howard Carpendales „Dann geh doch“, die Lacher auf ihrer Seite.

Den Abend eröffnet hatten die Stammgäste von der Weidenhäuser Bürgergarde mit Garde- und Showtanz. Den traditionellen weiblichen Gardetanz übernahm erstmals die Afföller-Tanzgarde aus Marburg.

Die Karnevalsfreunde Michelbach waren wie stets vertreten, diesmal mit zwei Formationen. Die Männer tanzten in Minions-Kostümen als „Die Motzköpfe“, während die Frauengruppe „Heppedenger“ ihre Liebe zu den 1990er Jahren und der Musik dieser Zeit in ihrem Showtanz „I love 90er“ zum Ausdruck brachten.

Zum Abschluss traten die „Ex-Prinzen“ des FCKK Stadtallendorf, Mario Huhn und Dominik Naumann, auf. Sie brachten ein Hit-Medley in wechselnden Kostümen von Nana Mouskouri bis zu den Blues Brothers.

von Manfred Schubert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr