Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Strom für „kleine Leute“

Cölbe Strom für „kleine Leute“

Auf etwa 800 Quadratmetern Dachfläche ist auf der neuen Cölber Kindertagesstätte eine Foto­voltaikanlage installiert worden, mit der unter Beteiligung der Bürger umweltfreundlicher Strom produziert werden soll.

Cölbe. Die Kinder sollen im August zum neuen Kindergartenjahr ihre neues Domizil auf dem ehemaligen Luweco-Gelände beziehen, die Solaranlage wird jedoch bereits produzieren, sobald der Netzanschluss installiert ist, voraussichtlich Anfang kommenden Jahres.

Bürgermeister Volker Carle freute sich bei der Vorstellung der Anlage, dass das Dach bereits das dritte Projekt auf gemeindlichen Liegenschaften mit Bürgerbeteiligung sei. „Öffentliche Gebäude bieten Bürgern eine Beteiligungsmöglichkeit, auch wenn deren Dächer laut Solarkataster nicht geeignet sind“, hob der Verwaltungschef hervor.

Betrieben wird die Fotovoltaik­anlage von der Cölber Firma Solardach Invest. Wie Geschäftsführerin Evelyn Bamberger erläuterte, könnten sich Interessierte in einem Darlehensmodell ab einer Einlage von 500 Euro beteiligen. Die Laufzeit betrage 20 Jahre und neben der Tilgung ab dem zweiten Jahr werde ein Zins von vier Prozent garantiert. Voraussichtlich werde die Anlage etwa 80000 Kilowattstunden Strom produzieren, was für etwa 22 Haushalte reichen würde. Je nachdem, wie sich die tatsächlichen Erträge entwickelten, seien bis zu sechs Prozent Zinsen möglich. Carle betonte, dass die Anlage ein weiterer Schritt in Richtung Energiewende sei. Und die Wertschöpfung bleibe vor Ort. So kämen die Trägermodule aus Cölbe, und der „kleine Mann“ könne mit dem Strom Geld verdienen. Durch die Anlage würden zukünftig auch die Kleinsten mitbekommen, wie Strom entstehe und dass er nicht einfach aus der Steckdose komme.

Ein großer Teil des produzierten Stroms werde für den Eigenbedarf des Kindergartens verwendet. Laut Auskunft Bambergers lohne sich dies vor allem wegen der geringer gewordenen Einspeisevergütung. Überschüsse, etwa am Wochenende oder in den Ferien, würden ins öffentliche Netz eingespeist.

Informationen gibt es im Internet unter www.solardach-invest.de; Telefon: 06421/8007277, E-Mail: info@solardach-invest.de

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nordkreis